«g&g»-Gastmoderatorin Hunkeler: «Ich wollte Bäuerin werden»

Eine Woche lang moderiert Rollstuhlsportlerin Edith Hunkeler «glanz & gloria». Ein Berufswunsch aus ihrer Kindheit? Von wegen.

Video «Edith Hunkeler über ihre «g&g»-Gastmoderation» abspielen

Edith Hunkeler über ihre «g&g»-Gastmoderation

1:42 min, vom 15.11.2013

Bastian Baker, Melanie Oesch oder Heidi Maria Glössner: Sie alle hängten ihren eigentlichen Beruf für eine Woche an den Nagel und standen stattdessen als Gastmoderatoren für «glanz & gloria» vor der Kamera. «Promis berichten über Promis», so das Motto. Darauf freut sich auch Rollstuhlsportlerin Edith Hunkeler, die diese Woche durch die Sendung führt.

«  Das Kribbeln ist da »

Edith Hunkeler
Rollstuhlsportlerin

Fernsehmoderatorin – ein Traumberuf für Hunkeler, den sie sich schon als Kind wünschte? «Eigentlich nicht», meint sie zu «glanz & gloria». «Als Mädchen wollte ich immer Bäuerin werden.»

Kurz vor ihrer Premiere gesteht Hunkeler: «Das Kribbeln ist da». Sie kenne zwar als mehrfache Medaillengewinnerin bei den Paralympics das Rampenlicht und moderierte gar 2001 zusammen mit Beni Thurnheer die Miss-Schweiz-Wahl. Seither aber sei viel Zeit verstrichen. «Und deshalb bedeutet die Gastmoderation für mich eine grosse Herausforderung.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Edith Wolf-Hunkeler: Herzklopfen im Fernsehstudio

    Aus glanz und gloria vom 15.11.2013

    Nächste Woche tauscht die Goldmedaillengewinnerin der Paralympics in London die Rennbahn gegen ein Fernsehstudio. Als Gastmoderatorin von «glanz & gloria» wird Edith Wolf-Hunkeler eine ganze Woche durch unsere Sendung führen. Bei den intensiven Vorbereitungen zeigte sich, dass olympischer Sportgeist auch vor den Fernsehkameras durchaus von Nutzen sein kann...