Gastmoderator Noël Affolter: «Ich habe die Arbeit unterschätzt»

Eine Woche lang hat der Sohn von Ex-Miss-Schweiz Silvia Affolter «Glanz & Gloria» moderiert. Sein Fazit: Moderieren will gelernt sein.

Noël Affolter

Bildlegende: Hat viel gelernt in seiner Woche bei «G&G» Noël Affolter (18). SRF

«Glanz & Gloria»: Welches war dein lustigstes Erlebnis, welches dein schlimmstes?
Noël Affolter: «Ein schlimmes hat es zum Glück nicht gegeben. Und das lustigste Erlebnis? Witze mit Salar auszutauschen, war brillant.»

Was ist dir am schwersten gefallen?
Locker vor der Kamera zu stehen. Das braucht mehr Übung als eine Woche.

Ist dein Respekt vor den Moderatoren gewachsen?
Auf jeden Fall. Vorher habe ich die Arbeit komplett unterschätzt. Es steckt viel mehr dahinter, als man im Fernsehen sieht.

Was für Feedback hast Du bekommen?
Vor allem positives. Ich habe auch liebe Mails von Zuschauern erhalten. Ich bin happy.

Kannst du dir eine Zukunft vor der Kamera vorstellen?
Das ist eine gute Frage. Ich fänds cool, aber das ändert sich momentan von Woche zu Woche. Ich mache erst mal die Schule fertig, dann schau ich weiter.

Was kommt als Nächstes?
Hoffentlich die HSG. Vorher möchte ich aber noch ein paar lässige Sachen mit meiner Klasse erleben.