Giacobbo: «Bei Maskenbildnerinnen kann man Sorgen abladen»

Wie ist es eigentlich für einen Schauspieler, in der Maske zu sitzen, den Händen der Maskenbildnerin ausgeliefert zu sein? g&g hat Bea Petri und den zu ihrer Feier als «Business Woman of the Year» geladenen prominenten Gästen wie Sabina Schneebeli und Viktor Giacobbo genau diese Frage gestellt.

Video «Promis über die Intimität in der Maske» abspielen

Promis über die Intimität in der Maske

1:08 min, vom 16.1.2013

«Man muss wissen, wie man mit den Künstlern umgeht», so Bea Petri gegenüber glanz & gloria. Oftmals kämen die Schauspieler direkt aus dem Bett – und würden dann, manchmal noch ungeduscht, von ihr angefasst.

Geheimnisse verraten, Sorgen abladen

 Roeland Wiesnekker bestätigt, dass die Beziehung zwischen Schauspieler und Maskenbildnerin sehr intim sei. «Da verrät man auch manchmal Geheimnisse», schmunzelt er. Die Maske sei ein Ort, an dem man sich ein wenig ausruhen könne, sagt auch Sabina Schneebeli. «Da kann man auch mal weinen oder lachen», so die Schauspielerin. Und Kabarettist Viktor Giacobbo ergänzt: «Häufig ist es so, dass viele bei den Maskenbildnerinnen ihre Tagessorgen abladen.»

Sendung zu diesem Artikel