Gölä: Jetzt gibts erst einmal eine Baby-Pause

Zwei Kinder in elf Monaten: Gölä und seine Frau Heidi scheinen es eilig gehabt zu haben. Jetzt will der Mundart-Rocker aber eine Pause einlegen. In «g&g weekend» spricht er über seine Zukunftspläne – und seine Angst vor Live-Auftritten.

Video «Gölä über seine zwei Kinder mit Heidi und Bühnenauftritte» abspielen

Gölä über seine zwei Kinder mit Heidi und Bühnenauftritte

2:39 min, vom 4.5.2014

Mitte April kam Göläs Tochter Leslie zur Welt. Sie ist sein insgesamt viertes Kind und sein zweites mit Ehefrau Heidi. Ihre erste Tochter Nikki wird im Juni ein Jahr alt.

Bei diesem Tempo liegt die Frage nahe, wann also Baby Nummer drei respektive fünf folgt? «Wir machen jetzt mal Pause. Bevor die Kinder in den Kindergarten müssen, man noch ungebundener ist, möchten wir alle noch länger auf Reisen gehen», erzählt der Mundartrocker im Gespräch mit «g&g weekend»-Moderatorin Sara Hildebrand. Wohin sie die Reise führen soll, weiss Gölä auch schon: einmal durch Europa, vom Nordkap bis auf die Kanaren.

«  Ich mache mir fast in die Hosen, wenn ich auf die Bühne muss »

Gölä
Mundartrocker

Und wenn er nicht gerade von seiner Reise träumt, seine Frau mit den Kindern unterstützt oder als Büetzer arbeitet, widmet er sich seiner Musik und steht auf der Bühne. Letzteres aber macht er eigentlich ungern, wie er gesteht. «Ich spiele nicht gerne live. Ich mach mir fast in die Hosen, wenn ich auf die Bühne geh.» Gut für seine Fans, dass er seine Angst trotzdem überwinden kann.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Studiogast: Gölä, Teil 1: Über Kinder, Auftritte und Erziehung

    Aus glanz und gloria vom 4.5.2014

    Im «g&g weekend»-Studio bei Sara Hildebrand ist Gölä zu Gast. Der Mundartrocker erfreut sich gleich zweier Babys: Vor zwei Wochen kam seine zweite Tochter Leslie zur Welt und diese Woche veröffentlicht er sein neues Album. In «g&g weekend» spricht er über sein Leben als Rocker und Familienvater und verrät, warum er nur noch selten Konzerte gibt.

    Mehr zum Thema