Gregory Waldis: «Schweizer mögen Deutsche nicht, umgekehrt schon»

Der Schweizer Schauspieler Gregory B. Waldis lebt seit Jahren in Berlin. Und als Eidgenosse wird man in Deutschland mit offenen Armen empfangen – ganz im Gegensatz zu Deutschen in der Schweiz, wie der 45-Jährige aus eigener Erfahrung weiss.

«Zwischen den Schweizern und den Deutschen ist es so: Die Deutschen mögen die Schweizer gerne. Die Schweizer aber die Deutschen nicht», bringt es der 45-Jährige gegenüber glanz & gloria am Rande der Berlinale auf den Punkt. Alleine der Fakt, dass er Schweizer sei, komme in Deutschland gut an: «Sie lieben nicht mich persönlich. Aber die mögen dich hier als Schweizer.»

« Berlin tut weh. Zürich hingegen ist lieb und angenehm »

Obwohl Gregory B. Waldis in Berlin herzlich aufgenommen wurde, hat er trotzdem Sehnsucht nach seiner alten Heimat. «Berlin ist auf eine positive Art, manchmal aber auch auf negative Art, ein Drecksloch. Berlin tut weh. Zürich hingegen ist lieb und angenehm.» Das vermisse er manchmal. Vor allem: «Wenn die Seele etwas blutet, dann wünschte ich mir, dass ich in Zürich wohne. Oder zumindest, dass ich es mir leisten könnte, in Zürich zu wohnen.»

Sendung zu diesem Artikel