Zum Inhalt springen

Schweiz Hefti schwärmt vom Mutterglück, Rigozzi baut zwei Kinderzimmer

Die beiden Ex-Missen Fiona Hefti und Christa Rigozzi sind derzeit als Coaches für die Miss-Schweiz-Kandidatinnen im Einsatz. Dabei haben die beiden Frauen genug anderes um die Ohren: Hefti ist vor einem Monat zum dritten Mal Mutter geworden – und Christa Rigozzi baut ein Haus mit zwei Kinderzimmern.

Legende: Video «Fiona Hefti und Christa Rigozzi über Kinder(-wünsche)» abspielen. Laufzeit 1:32 Minuten.
Vom 21.04.2013.

Fiona Hefti und Christa Rigozzi sprechen mit Moderatorin Nicole Berchtold im «g&g weekend» über ihre neuesten Jobs als Coaches der aktuellen Miss-Schweiz-Kandidatinnen. Ein harter Job, der viel von den beiden Frauen abverlangt. Vor allem, weil sie derzeit eigentlich ganz anderes zu tun hätten: So ist Fiona Hefti am 24. März Mutter des kleinen Anton geworden – und muss sich fortan also gleich um drei kleine Kinder kümmern.

Von Routine könne denn auch noch überhaupt nicht die Rede sein, wie die 32-Jährige im Gespräch verrät. «Jeder Tag ist ein Arbeitstag. Wir müssen uns jetzt alle erst mal in die fünfköpfige Familie hineinleben.» Aber sie bekomme viel Unterstützung von ihrer Familie und Freunden. «Das ist sehr wichtig. Denn bei drei Kindern läuft wirklich viel.» Ein Viertes sei deshalb noch nicht gerade in Planung. «Jetzt gibt es erst mal eine längere Pause», so Fiona Hefti.

Wir haben zwei Kinderzimmer in unserem neuen Haus
Autor: Christa Rigozzi

Wann Missen-Kollegin Christa Rigozzi ihr erstes Kind bekommt, steht derweil noch in den Sternen. Erst beziehen sie und Ehemann Giovanni Marchese ihr gemeinsames Haus. Seit bald zwei Jahren warten sie nun schon auf diesen grossen Moment. «In ungefähr zwei Monaten werden wir es beziehen können – wir freuen uns sehr.» Und: Die Kinderzimmer wären auch schon fertig. Sogar gleich zwei an der Zahl. «Aber jetzt benützen wir sie erst mal als Gästezimmer», so die bald 30-Jährige lachend. Und Fiona Hefti meint dazu nur: «Umziehen ohne Kinder ist sowieso etwas entspannter!»