Zum Inhalt springen

Schweiz Heisst es bald «Mrs» oder «Mama» Schweiz?

Die «Miss Schweiz» muss seit 2014 nicht nur schön sein, sondern sich vor allem für den guten Zweck einsetzen. Jetzt gibt die «Miss Schweiz»-Organisation nochmal einige Regeländerungen bekannt, die erstaunen.

Laetitia Guarino posiert.
Legende: Bald verheiratet? Laetitia Guarino dürfte jetzt auch vor den Traualtar treten. Keystone

«Du bist Schweizerin, lebst in der Schweiz, bist mindestens 168 cm gross, dein Alter liegt zwischen 18 und 28 Jahren», so wirbt die «Miss Schweiz»-Organisation neu auf ihrer Seite um Kandidatinnen.

Das bedeutet: Die «Miss Schweiz» muss jetzt volljährig sein. Melanie Winiger und Stéphanie Berger waren 17 Jahre alt und wären nach diesen Kriterien nie in die Auswahl gekommen.

Zudem darf die Schönheitskönigin auch etwas älter sein. Früher galt als Alterslimite 25 Jahre.

Ehefrau oder Mutter

Und die wichtigste Änderung: Sie muss nicht ledig sein. Sie darf einen Ehering tragen oder schon geschieden sein. Aber genau darin liegt die Krux. «Miss Schweiz» heisst übersetzt «Fräulein Schweiz» und ist unverheiratet. Folglich müsste es dann «Mrs Schweiz» heissen.

Ob auch Mütter teilnehmen dürfen, ist nicht klar. Zumindest wurde die frühere Passage «Sie [...] haben kein Kind» gestrichen. Wenn aber Mamas auch dabei sein dürfen, müsste es definitiv «Mama Schweiz» lauten.

Legende: Video Laetitia Guarino gewinnt den Miss-Schweiz-Titel abspielen. Laufzeit 1:37 Minuten.
Vom 12.10.2014.

Frühere Bewerbungskriterien

Sie sind Schweizerin, ledig, nicht geschieden und haben kein Kind. Ihr Alter liegt zwischen 17 und 25 Jahren und Sie sind mindestens 168 cm gross.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe, Gwatt
    Eine der besten Ideen auf diesem Gebiet. Denn wenn Frauen Mütter werden, intensiviert sich ihre Schönheit und Persönlichkeit. Sie könnten vielleicht weniger durch Modeagenturen beansprucht werden und die Träume der Männer hätten hier eher Grenzen, was bestimmt nicht schaden würde, da es ja wirklich meist "Träume" sind. Aber ich möchte die Anziehungskraft der verschiedenen Geschlechter nicht schlecht reden, denn ohne diese wären wir bereits ausgestorben. Etwas mehr Disziplin täte aber gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen