Henning Mankell: «In mir steckt sehr wenig Kurt Wallander»

Der schwedische Autor Henning Mankell ist hierzulande vor allem bekannt durch seine Kriminalroman-Reihe mit Kommissar Kurt Wallander. Gegenüber glanz & gloria gesteht der 64-Jährige, dass er sehr wenig gemein hat mit der Figur.

Video «Henning Mankell über Kurt Wallander» abspielen

Henning Mankell über Kurt Wallander

0:20 min, vom 27.1.2013

«In mir steckt sehr wenig Kurt Wallander», verrät Henning Mankell am Rande des WEF. «Wir sind gleich alt, wir mögen beide italienische Opern – aber darüberhinaus verbindet uns nichts.» Ob er seinen Protagonisten möge? Das sei nicht entscheidend, so der Autor. «Wichtig ist, dass die Leser ihn mögen.»

Henning Mankell: Gesellschaftspolitische Themen

Henning Mankell arbeitet seit 1968 als Theaterregisseur und Autor. Politische und gesellschaftliche Themen nehmen in seinen Büchern viel Raum ein. In seinem Roman «Mörder ohne Gesicht» schuf er die Figur des Kriminalkommissars Kurt Wallander. Seitdem hat er über den knorrigen, etwas griesgrämigen, aber aufrechten und authentischen Polizisten eine äusserst erfolgreiche Serie von Kriminalromanen veröffentlicht.

Sendung zu diesem Artikel