Im Temporausch: Annina Frey jagt den Eiskanal hinunter

In der dritten Folge der Serie «Frey von Sinnen» rutscht der «g&g»-Moderatorin Annina Frey das Herz in die Hose. Sie donnert mit 90 km/h die Skeletonbahn in Igls bei Innsbruck hinunter.

Video «Annina Frey jagt den Eiskanal hinunter» abspielen

Annina Frey jagt den Eiskanal hinunter

1:35 min, vom 20.2.2013

Kopf voran den Eiskanal herunter ist definitiv nicht jedermanns Sache. Auch für eine muterprobte Frau wie Annina Frey braucht so etwas besonders viel Überwindung.

Immerhin bekommt sie professionelle Unterstützung: Maya Pedersen Bieri, die erfolgreichste Skeleton-Athletin der Schweiz und zweifache Weltmeisterin und Olympia-Siegerin, steht der Moderatorin mit Rat und Tat zur Seite. Annina Frey rutscht das Herz aber trotzdem mehr und mehr in die Hose – denn im Eiskanal ist sie auf sich alleine gestellt.

Annina Frey im Temporausch

Annina Frey überwindet sich dann aber doch und rast das Kurven-Labyrinth hinunter. Und zwar mit Karacho: Knapp 50 Sekunden dauert die Fahrt – mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.

Nach der Zieleinfahrt ist die sonst so redegewandte Moderatorin für einmal ziemlich verdattert. Sie bringt nur noch die Worte «Oh my god!» über die Lippen. Gefolgt von einem lauten Jubelschrei.

«Frey von Sinnen» im Winter

Grosse Abenteuer bei tiefsten Temperaturen: «g&g»-Moderatorin Annina Frey stellt sich im Rahmen der Serie «Frey von Sinnen» erstmals im Winter verschiedenen sportlichen Herausforderungen. Die ganzen Folgen gibt es vom 18. bis 22. Februar täglich ab 18.40 Uhr auf SRF 1 – und anschliessend online.

Sendung zu diesem Artikel