Jörg Abderhalden: «Vater sein hat mich verändert»

Seit Jörg Abderhalden Vater von drei Kindern und vom aktiven Schwingsport zurückgetreten ist, haben sich seine Prioritäten verschoben.

Video «Jörg Abderhalden übers Vaterdasein» abspielen

Jörg Abderhalden übers Vaterdasein

1:03 min, vom 31.8.2015

Am Wochenende wurden die beiden Lebendpreise – ein Stier und ein Fohlen – des nächsten Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer-le-Lac vorgestellt. Mit dabei Schwingerkönig Jörg Abderhalden. Und dabei interessierte sich der Toggenburger nicht nur für den Stier. «Als aktiver Schwinger gibts nur eines, den Muni, den ersten Preis. Jetzt als Vater von zwei Mädchen hätte ich auch Freude an dem Fohlen, denn die beiden hätten Freude daran», meint der 36-Jährige zu «Glanz & Gloria».

Dass ihn seine zwei Töchter sanfter gemacht hätten, will er so nicht stehen lassen. «Ich bin eigentlich schon immer ein Sanfter gewesen, nur im Wettkampf war ich böse.»

Nichtsdestotrotz muss Abderhalden zugeben, dass ihn die Vaterschaft verändert hat: «Das verändert jeden Menschen. Auch mich. Man entwickelt sich weiter.»

Trotz Sohn: Matthias Sempach will Stier

Obwohl Matthias Sempach (29) auch Vater ist, will der amtierende Schwingerkönig trotzdem lieber den «Muni» als das Fohlen. Und sein Sohn auch: «Er spielt lieber mit der Holzkuh als mit den Pferden.»

Video «Matthias Sempach über seinen Sohn» abspielen

Matthias Sempach über seinen Sohn

0:36 min, vom 31.8.2015

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Ein prominentes Fohlen in Estavayer-le-Lac

    Aus glanz und gloria vom 31.8.2015

    In einem Jahr findet in Estavayer-le-Lac das eidgenössische Schwingfest statt. Am Wochenende stimmte sich das freiburgische Dorf bereits auf den Grossanlass ein und präsentierte schon mal die Lebendpreise. Darunter natürlich viele Kühe und Stiere, aber auch ein Fohlen – und dies ganz zur Freude der anwesenden Schwingerkönige.