Jörg Schneider: Mehr als nur der Kasperli

Wo immer Jörg Schneiders Stimme zu hören war, dachte man automatisch auch immer ein bisschen an Kasperli. Aber er war mehr als nur der Held der Schweizer Kinder – Jörg Schneider war einer der grossen Schweizer Volksschauspieler mit vielen Talenten. Heute Samstag erlag er seinem Krebsleiden.

1935 kommt Jörg Schneider als ältester von drei Söhnen in Zürich zur Welt. Schon früh zieht es ihn auf die Bühne. In seiner Heimatstadt spielt er bereits als Bub in Kindertheaterstücken.

Nach der Sekundarschule besucht er das Lehrerseminar, bricht dieses allerdings ab und beginnt eine Lehre in einer Eisenwarenhandlung. Doch der Traum von der Schauspielerei lässt ihn nicht los. Und so nimmt er parallel zu seiner Lehre Schauspielunterricht.

Grosse Erfolge für Jörg Schneider

1958 – bei der Ausstellung für Frauenarbeit – steht Jörg Schneider zum ersten Mal als Profi auf der Bühne. Und zwar im Stück «Lysistrata». Danach geht es Schlag auf Schlag: In «Polizist Wäckerli» spielt er an der Seite von Paul Bühlmann den Hügevögeli. Mitte der 1960er-Jahre wird schliesslich Kasperli geboren. Zusammen mit Ines Torelli und Paul Bühlmann führt er das Kasperli-Theater auf. Dieses erscheint im folgenden Jahrzehnt als Hörspiel.

Ein weiterer Karriere-Höhepunkt folgt Anfang der 1980er-Jahre: In der TV-Serie «Motel» verkörpert er die Rolle des Chefkochs Koni Frei. Zudem spielt er landauf, landab in unzähligen Stücken. Und er hat eine fixe Rolle in der Soap «Lüthi und Blanc».

Schwere Schicksalsschläge

Video «Jörg Schneider über seine Schicksalsschläge» abspielen

Jörg Schneider über seine Schicksalsschläge

2:45 min, aus Aeschbacher vom 27.2.2014

Wenn Jörg Schneider nicht im Rampenlicht steht, verbringt er seine Zeit am liebsten am Lago Maggiore. Stets an seiner Seite: Ehefrau Romy. Die beiden sind über 50 Jahre verheiratet. Zusammen durchleben sie auch den schwierigsten Moment ihres Lebens: 2010 verlieren sie ihren einzigen Sohn Urs. Er stirbt mit 46 Jahren an Herzversagen.

Drei Jahre später ein weiterer Schicksalsschlag: Jörg Schneiders Frau wird nach einem Sturz und mehreren Rücken-Operationen querschnittsgelähmt.

Aber auch seine eigene Gesundheit macht ihm zu schaffen: Herzprobleme und eine Diskushernie plagen den Schauspieler. Im September 2014 wird bekannt, dass er schwer erkrankt ist und nicht mehr auf die Bühne zurückkehren wird. Am Samstag 22. August erliegt er seinem Krebsleiden.