«Keinen Spass mehr»: Lunik löst sich auf

Nach 15 gemeinsamen, meist erfolgreichen Jahren hätten sie und ihre beiden Bandkollegen das Gefühl, es sei alles gesagt, erklärte Sängerin Jaël Malli in einem Interview.

Das Aus von Lunik erfolge per Jahresende 2013, schrieb die Band in einem Communiqué vom Samstagmorgen. Musikalisch und persönlich hätten sie und Gitarrist Luk Zimmermann sich auseinandergelebt, sagte die 33-jährige Sängerin Jaël Malli in einem Interview mit «bund.ch»: «Wir haben gemerkt, dass wir keinen Spass mehr haben, Zeit miteinander zu verbringen.»

Noch ein Lunik-Album geplant

Die Erkenntnis, dass es nach all den Jahren nicht mehr weitergehe, sei schlussendlich dann doch ein Schock gewesen. Schon im Januar diskutierte die Band erstmals eine Trennung, dann verreiste Frontfrau Jaël einige Zeit, um einen «klaren Kopf» zu bekommen.

Video «Lunik in der Tonhalle» abspielen

Lunik in der Tonhalle

3:00 min, aus Glanz & Gloria vom 8.10.2012

Noch ist die Lunik-Ära nicht ganz zu Ende: Die Band kündigte in der Mitteilung trotz der internen Probleme nämlich nochmals ein Album an, das im Spätsommer in die Läden kommen soll.

Lunik hatten mit «Rumour» 1999 ihr erstes Album veröffentlicht. Die letzten drei Alben der Band standen auf dem ersten Platz der Schweizer Hitparade, darunter «What Is Next» (2012).