Klapproth trifft seinen alten Uni-Freund José Manuel Barroso

Moderator Stephan Klapproth ist glücklich. Er sieht nach Jahren einen alten Freund wieder: José Manuel Barroso – einer der einst mächtigsten Männer der EU.

Video «Stephan Klapproth zu José Manuel Barroso» abspielen

Stephan Klapproth zu José Manuel Barroso

0:58 min, vom 15.1.2015

Video «José Manuel Barroso» abspielen

José Manuel Barroso über Klapproth

0:22 min, vom 15.1.2015

Moderator Stephan Klapproth und der ehemalige EU-Komissionspräsident José Manuel Barroso sind alte Freunde. Die beiden haben zusammen an der Universität Genf studiert. «Es war eine tolle Zeit, ich war sechs Jahre in Genf und es hat immer Spass gemacht mit Stefan», erinnert sich Barroso im Interview mit «glanz & gloria».

Klapproth freut sich über das Treffen und blickt auf die gemeinsame Ausbildungzeit zurück. «In der Schule war José gut, aber längst nicht der Beste», meint er. Da sehe man, dass aus jedem etwas werden könne.

«  In der Schule war Barroso gut, aber längst nicht der Beste »

Stephan Klapproth
Moderator

Am Mittwoch treffen sich die beiden nach Jahren wieder am «Alpensymposium» in Interlaken. Es ist der erste öffentliche Auftritt von Barosso, seit seinem Rücktritt im letzten Oktober. Zehn Jahre lang ist der portugiesische Expremier dort als EU-Kommissionspräsident gesessen und war somit einer der wichtigsten Männer der Europäischen Union.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Klapproth und Barroso: Zwei Freunde fürs Leben

    Aus glanz und gloria vom 15.1.2015

    Am Alpensymposium in Interlaken trafen sich am Donnerstag nicht nur Topmanager aus der nationalen und internationalen Wirtschaft, sondern auch zwei ehemalige Studienkollegen: «10vor10»-Moderator Stephan Klapproth und Ex-EU-Ratspräsident José Manuel Barroso.