Lauriane Sallin: «Manchmal bin ich müde!»

Seit zwei Monaten ist Lauriane Sallin Miss Schweiz. Ein Job, der zuweilen ganz schön anstrengen kann, ihr aber auch viel Freude bereitet.

Video «Lauriane Sallin blickt auf ihre zwei Monate im Amt zurück» abspielen

Lauriane Sallin blickt auf ihre zwei Monate im Amt zurück

1:35 min, vom 11.1.2016

Blickt Lauriane Sallin (22) auf ihre kurze Zeit im Amt zurück, so schwelgt die schönste Schweizerin in angenehmen Erinnerungen: «Es ist spannend, so viele neue Leute kennenzulernen.»

Die Sprache sei eine grosse Herausforderung, da Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. «Ich lerne jeden Tag neue Wörter», so Sallin am Rande der «Swiss Award»-Gala. Und sie weiss um die Schattenseite ihrer glamourösen Rolle: «Manchmal bin ich müde.»

Miss in sozialer Mission

Nebst den vielen Interviews und repräsentativen Aufgaben, setzt sich Lauriane Sallin auch für wohltätige Zwecke ein. Sie erinnert sich besonders an ihren Besuch im Kinderspital in Bern: «Ich hatte mit den Kindern einen ganz speziellen Moment. Ich habe realisiert, dass ich ihnen Kraft gebe.» Das habe sie tief berührt, so die amtierende Miss Schweiz.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Zum letzten Mal «SwissAward»

    Aus glanz und gloria vom 10.1.2016

    Eine Ära geht mit dem letzten «SwissAward» zu Ende. Die grösste Live-Show der Schweiz ist Geschichte. Ein Blick auf die Gewinner des Abends und welche Erinnerungen Prominente mit der Show verknüpfen.