Leinwand frei für Carlo Chatrian und das Filmfestival Locarno

Am Mittwoch wird das Filmfestival Locarno mit viel Prominenz eröffnet. Besonders im Scheinwerferlicht steht dieses Jahr aber vor allem einer: Carlo Chatrian. Der 42-jährige Italiener ist der neue Chef des traditionsreichen Filmfestivals.

Video «Zuhause bei Carlo Chatrian» abspielen

Zuhause bei Carlo Chatrian

2:44 min, vom 7.8.2013

Carlo Chatrian, der Nachfolger von Olivier Père, bleibt der Tradition des Filmfestivals treu: Das A und O in Locarno ist es neue Talente und neue Filmsprachen zu fördern.

Zudem setzt Chatrian auch auf die Zugkraft bekannter Namen. Deshalb hat er reichlich Prominenz eingeladen: Faye Dunaway und Christopher Lee werden genauso erwartet wie die Schauspiel-Legenden Jacqueline Bisset, Anna Karina und Victoria Abril.

Locarno ist nach Cannes, Berlin und Venedig das wichtigste Filmfestival Europas. Es zeigt bis zum 17. August fast 300 neue Werke, davon 20 Spiel- und Dokumentarfilme im Hauptwettbewerb um den Goldenen Leoparden. Darunter ist auch die deutsche Kinoadaption des Romans «Feuchtgebiete» von Charlotte Roche. Die Hauptrolle in diesem Film spielt die Schweizer Schauspielerin Carla Juri. Am 17. August gibt die Jury bekannt, wer die Preisträger sind.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Carlo Chatrian: Der neue Mann in Locarno

    Aus glanz und gloria vom 7.8.2013

    Am Mittwochabend startet in Locarno das 66. Filmfestival mit viel Prominenz. Erstmals im Scheinwerferlicht steht dann der neue künstlerische Direktor Carlo Chatrian. Der 42-jährige Italiener ist der Nachfolger des umjubelten Franzosen Olivier Père. Doch wer ist der Mann an der Spitze des grössten Filmfestivals der Schweiz? glanz & gloria hat ihn zuhause im Aostatal besucht.