Michael von der Heide: keine Angst vor Karriere-Aus

Im ihrem neuen Stück «Wanderful» thematiseren Gardi Hutter, Sandra Studer und Michael von der Heide Neid, Ängste und Gratwanderungen im Showbusiness. Und dabei nehmen sie sich selbst gehörig auf die Schippe – auf und neben der Bühne.

Video «Michael von der Heide: keine Angst vor Karriere-Aus» abspielen

Michael von der Heide: keine Angst vor Karriere-Aus

0:57 min, vom 29.9.2014

Älterwerden im Rampenlicht, das kann so seine Schwierigkeiten mit sich bringen. Vor allem wenn man mit der eigenen Eitelkeit nicht umgehen kann. Doch Chansonnier Michael von der Heide nimmt das ganz gelassen: «Ich sehe immer noch aus wie vor 20 Jahren», sagt er scherzhaft zu «g&g».

Auch wenn es plötzlich an Aufträgen mangeln würde, wäre das für Michael von der Heide kein Weltuntergang. «Ich habe keine Angst vor einem Karriere-Aus». Und falls er doch einmal nicht mehr im Rampenlicht stehen würde, hat Michael von der Heide schon einen Plan B: «Dann mache ich einfach etwas anderes. Ich bin ein fleissiger Mensch», sagt er gelassen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «Wanderful»: Stars nehmen sich auf die Schippe

    Aus glanz und gloria vom 29.9.2014

    Im Stück «Wanderful» spielen Sandra Studer, Michael von der Heide und Gardi Hutter mehr oder weniger sich selbst – drei Stars aus dem Showbusiness, die nicht mehr so ganz zu den jungen aufstrebenden Künstler gehören. Neid, Ängste, nicht mehr gefragt sein – das Trio nimmt die grossen Sorgen aus dem Showbusiness aufs Korn. Am Wochenende feierte das Stück Premiere im Theater am Hechtplatz in Zürich.

    Mehr zum Thema