«Nocked Out» – Freddy Nock scheitert erneut in China

Es hätte ein weiterer Weltrekord von Freddy Nock werden sollen. Im chinesischen Zhangjiajie wollte er auf dem Tragseil der Tianmen-Shan-Seilbahn den Berg erklimmen. 743 Meter, 56% Steigung und natürlich ohne Sicherung. Doch er rutschte ständig ab und musste aufgeben – bereits zum zweiten Mal.

Freddy Nock auf dem Tragseil der Seilbahn

Bildlegende: 610 Meter über Grund Freddy Nock scheitert bei Weltrekordversuch Marcel Sauder

Nach 420 Meter und 35 Minuten war Schluss: Freddy Nock musste seinen Weltrekordversuch in China abbrechen. Zu gefährlich sei es gewesen. Denn der Extremartist hatte nicht mehr genug Haftung an den Schuhen. Immerhin kam er bei diesem Versuch weiter als beim ersten Mal. Damals schaffte er «nur» 200 Meter.

«  Er wäre selbstverständlich sehr gerne weitergelaufen, aber die Grenzen waren eindeutig für ihn »

Marcel Sauder
Freddy Nocks Mediensprecher

Trotz des erneut gescheiterten Versuchs ist Freddy Nock nicht enttäuscht: «Er wäre selbstverständlich sehr gerne weitergelaufen, aber die Grenzen waren eindeutig für ihn», so sein Mediensprecher Marcel Sauder gegenüber «glanz & gloria».

Nock in der Metallkugel

Traurig muss der 50-Jährige aber nicht sein. Der gebürtige Aargauer hat erst im Februar einen anderen Weltrekordversuch geschafft. Zusammen mit sechs Laien-Töfffahrern kreiste er knapp zwei Minuten lang in einer metallenen Kugel. Die Schwierigkeit war dabei, sich nicht in die Quere zu kommen.

Video «Freddy Nock: Weltrekord in der Todeskugel» abspielen

Freddy Nock: Weltrekord in der Todeskugel

2:33 min, aus Glanz & Gloria vom 20.2.2014