Nöldi Forrer auf Reisen: In der Schweiz erholt er sich am besten

Schwinger Nöldi Forrer (36) verbringt seine Ferien lieber daheim in den Bergen als einem exotischen Strand. Warum das so ist, verrät er im «g&g»-Interview.

Video «Nöldi Forrer verrät, wie er am liebsten Ferien macht» abspielen

Nöldi Forrer verrät, wie er am liebsten Ferien macht

0:57 min, vom 17.12.2014

«Ich habe es selbst erlebt. Kinder fühlen sich im Flugzeug nicht wohl. Und in den Ferien im Süden auch nicht. Sie müssen einen Neoprenanzug anziehen, weil die Sonne dort viel stärker ist als bei uns. Das ist weder für die Kinder noch die Eltern erholsam. Uns geht es besser, wenn wir in der Schweiz wandern gehen können», erklärt Nöldi Forrer am Rande der 75-jährigen Reka-Jubiläumsfeier.

Forrer: Im Wohnwagen fühlt er sich am wohlsten

Und damit der 36-jährige Schwinger die Schweiz mit Kind und Kegel erkunden kann, hat er im Sommer einen Wohnwagen gekauft. «Wir waren damit 14 Tage im Engadin. Es hat uns sehr gefallen. Im Wohnwagen sind wir einfach am zufriedensten und glücklichsten.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «Reka» feiert ihr 75-jähriges Bestehen

    Aus glanz und gloria vom 17.12.2014

    Welcher Schweizer hat nicht schon mal mit dem Bargeldersatz «Reka Checks» bezahlt. Neben dem bewährten Zahlungsmittel bietet die Schweizer Sozialtourismus-Organisation «Reka» auch Feriendörfer für Familien, die nicht über ein allzu grosses Bugdet verfügen. Dieses Jahr feiert die «Reka» ihr 75-jähriges Bestehen. Am Wochenende gab Stefanie Heinzmann zu diesem Anlass ein exklusives Konzert – mit viel Prominenz samt ihrem Nachwuchs.