Nöldi Forrer: Liebes-Aus nach drei Ehejahren

Der Schwingerkönig von 2001 und seine Frau haben sich getrennt. Es ist der zweite Schlag für Nöldi Forrer. Wegen einem Sehnenriss in der Schulter muss er eine Zwangspause einlegen.

Nöldi Forrer mit erschöpftem Gesicht im Sägemehl.

Bildlegende: Verletzung und Trennung Nöldi Forrer muss eine schwierige Zeit durchstehen. Keystone

Kurz vor dem dritten Hochzeitstag ist das Eheglück vorbei: Nöldi Forrer (36) bestätigt gegenüber «Glanz & Gloria» die Trennungsgerüchte um ihn und seine Frau Rosie (43). Mehr will der Toggenburger zum jetzigen Zeitpunkt nicht zum Thema sagen. Kennengelernt haben sich Nöldi und Rosie Forrer 2011 bei einer Kilimandscharo-Expedition.

Video «Schwingerkönige über Kinder und Kinderwünsche» abspielen

Schwingerkönige über Kinder und Kinderwünsche

1:19 min, vom 4.8.2015

Die gemeinsame Tochter Maila kam am 1. November 2012 zur Welt. Vor zwei Wochen schwärmte der Schwinger im «G&G»-Interview von seinem Mädchen, das sich momentan in der Trotzphase befinde. Auf ein zweites Baby angesprochen, zögerte der Böse einen Moment – und liess erahnen, dass der Haussegen schief hängt.

Doppeltes Pech für Nöldi Forrer

Nicht nur privat hat Nöldi Forrer Pech: Seine Verletzung, die er sich an der Schwägalp-Schwinget zugezogen hat, ist schlimmer als erwartet. Ein Schulter-Sehnenriss zwingt ihn nun zu einer Schwingpause.