Paola Felix: Ihr erster öffentlicher Auftritt ohne Kurt

Eineinhalb Jahre hat sich Paola Felix nach dem Tod ihres Mannes Kurt zurückgezogen und mied das Rampenlicht. Nun zeigte sie sich erstmals wieder an einem Grossanlass.

Video «Paola Felix über ihre Beziehung zu Arthur Cohn» abspielen

Paola Felix über ihre Beziehung zu Arthur Cohn

1:02 min, vom 4.10.2013

Ihre Rückkehr ins Rampenlicht auf dem grünen Teppich des Zurich Film Festivals (ZFF) ist kein Zufall: Paola Felix reiste zu Ehren ihres langjährigen Freundes Arthur Cohn nach Zürich: «Mit ihm hatten Kurt und ich viele wunderschöne Begegnungen», sagt sie sichtlich gerührt im Interview mit «glanz & gloria».

Arthur Cohn spendete Paola Felix Trost

Der Oscar-Preisträger Arthur Cohn war für Paola Felix auch eine wichtige Stütze während der Zeit der Trauer um ihren Kurt. Sie und Cohn seien nach Kurt Felix' Tod in engem Kontakt gewesen: «Er hatte immer sehr liebe Worte für mich parat. Das geht mir tief ins Herz.»

Illustre Gäste für Arthur Cohn

Anlässlich des ZFF präsentierte Arthur Cohn seinen Oscar-nominierten Film «Central Station» von 1998. An der Gala zu Ehren des Schweizer Filmemachers waren hochkarätige Gäste wie die Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl und Gerhard Schröder, Regisseur Marc Forster oder Schauspielerin Veronica Ferres anwesend.

Kurt Felix

Kurt Felix

Der TV-Moderator ist im Mai 2012 nach langem Krebsleiden im Alter von 71 Jahren gestorben. Mit seiner Samstagabend-Show «Teleboy», die er erfunden hatte, wurde er zur TV-Legende. Ende 1980 setzte er seine Laufbahn in Deutschland fort. Er übernahm die vom Süddeutschen Rundfunk produzierte Sendung «Verstehen Sie Spass?».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Arthur Cohn: Ex-Bundeskanzler Kohl und Schröder gratulieren

    Aus glanz und gloria vom 4.10.2013

    Am «Zurich Film Festival» wird zu Ehren des Basler Filmproduzenten Arthur Cohn zur Gala geladen. Der offiziell dreifache Oscar-Preisträger geniesst ein ganz besonderes Renommee, so dass die Gästeschar für seinen Anlass in Sachen Promi-Dichte mit kaum einem anderen Schweizer Anlass zu vergleichen ist. Sogar die ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl und Gerhard Schröder zählen sich zu den Gratulanten – und das am Tag der deutschen Einheit. Natürlich lässt sich «g&g» zu so einer Party nicht zweimal bitten.