Papa Federer: «Roger soll nochmal Wimbledon gewinnen»

Auch wenn Roger Federer aktuell in einem Formtief steckt – ans Aufhören denkt das Tennis-Ass laut Vater Federer noch lange nicht. Und Robert Federer weiss genau, was er seinem Sohn für die weitere Karriere noch wünscht: Er soll das prestige-trächtige Wimbledon-Tournier ein achtes Mal gewinnen.

Video «Robert Federer über seinen Sohn Roger» abspielen

Robert Federer über seinen Sohn Roger

0:34 min, vom 20.8.2013

Für Roger Federer lief es auch schon besser: Aktuell belegt er nur noch den siebten Platz der Weltrangliste. Das wirft die Frage auf, ob sich der 32-Jährige langsam aus dem Tennis-Zirkus zurückziehen sollte.

«  Roger ist topmotiviert »

Robert Federer
Vater von Roger Federer

Für seinen Vater Robert Federer steht ein Rücktritt aber nicht zur Diskussion: «Roger ist topmotiviert», so Robert Federer zu «glanz & gloria» am Rande des GOFUS-Golfturniers in Davos. Roger denke nicht an sein Karriere-Ende. So hat Robert Federer vollstes Vertauen in seinen Sohn: «Schon vor zwei Jahren wurde ihm der Rücktritt prophezeit und dann schaffte er es wieder an die Spitze.»

Robert Federer hat Wunsch für Sohn

Dennoch, irgendwann wird Roger Federer das Tennis-Racket beruflich weglegen. Papa Robert Federer weiss deshalb, was er seinem Sohn wünscht: «Dass er vorher noch einmal in Wimbledon gewinnt.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Roger Federer: Rücktritt oder Comeback?

    Aus glanz und gloria vom 20.8.2013

    Unser Tennis-Ass ist in einem Formtief. Aktuell belegt Roger Federer nur noch den 7. Platz der Weltrangliste. Ist jetzt der Zeitpunkt für einen Rücktritt gekommen? Das wollte g&g von Rogers Vater Robert beim GOFUS-Golfturnier in Davos erfahren. Dort machten sich auch andere Prominente wie Marco Rima oder Paul Accola Gedanken über die Zukunft des Sportstars.