Pepe Lienhard – den Eltern zuliebe wollte er Anwalt werden

Am Anfang war alles anders: Bandleader Pepe Lienhard hat seinem Vater zuliebe ein Jusstudium begonnen.
Er selber will für seine Töchter mehr berufliche Wahlfreiheit.

Video «Pepe Lienhards juristische Vergangenheit» abspielen

Pepe Lienhards juristische Vergangenheit

0:52 min, vom 5.1.2015

Im Herzen war er immer Vollblut-Musiker. Als 12-jähriger gründete er seine erste Dixielandband. Doch den Eltern zuliebe begann Pepe Lienhard nach der Matur ein Jurastudium in Zürich. «Ich musste an die Uni. Mein Papa hat am Bahnhof gearbeitet, da sah er, ob ich nach Zürich fahre oder nicht.» so Lienhard zu «glanz & gloria».

Pepe Lienhard: «Sie wollten, dass ich etwas Richtiges mache»

1966 seien andere Zeiten als heute gewesen, da habe man sich nach den Wünschen der Eltern gerichtet. «Sie wollten, dass ich etwas Richtiges mache.» Mit 23 Jahren setzte er sich durch und verliess die Universität für immer. Dies auch dank Manager Freddy Burger. «Mit seiner Hilfe wagte ich den Sprung ins kalte Wasser.»

Video «Portät über Pepe Lienhard und seine Band aus der Sendung «Karussell» von 1979» abspielen

Portät über Pepe Lienhard und seine Band aus der Sendung «Karu...

8:15 min, vom 8.1.2014

Seine eigenen Töchter Nina (26) und Lara (24) sollen aber mehr Freiheit geniessen. «Sie arbeiten in einer Agentur, die Fotoshootings organisiert. Sie sind beide kreativ, das finde ich super. Es war nicht zwingend mein Wunsch, dass sie Musiker werden, es ist eh ein schwieriger Beruf.»

Pepe Lienhard und sein Orchester waren unter anderem mit Frank Sinatra auf Tour und 30 Jahre das Begleitorchester von Udo Jürgens. Lienhard gilt als der erfolgreichste Bandleader der Schweiz.