Pieros Job im Puff: Pony schneiden für Prostituierte

Er erinnert sich gerne an die Zeit zurück: Mit 19 frisierte der Figaro im Freudenhaus. Dabei blieb es dann auch.

Video «Piero Esteriore: Der Figaro fürs Freudenhaus» abspielen

Piero Esteriore: Der Figaro fürs Freudenhaus

1:06 min, vom 25.1.2015

Er dürfte einer der wenigen Männer sein, die für den Gang ins Bordell bezahlt werden. Fakt ist: Mit 19 Jahren frisierte der Sänger leichte Mädchen für schwerreiche Kunden. «Ich war für die Ästhetik zuständig und habe die Damen für ihre Promo-Fotos zurechtgemacht», erinnert sich Piero während des Drehs fürs Harmoniequiz «Ich oder Du».

Bis zu vierzehn Mädchen habe er pro Schicht frisiert und auch in Stylingfragen beraten. Denn der gelernte Coiffeur hat nicht nur ein Auge für Haare, sondern weiss auch, welche Unterwäsche welcher Frau am besten steht. Allerdings hält Piero vor seinem Bruder Mimmo mit Nachdruck fest: «Ich habe im Puff nie für Dienstleistungen bezahlt!» Denn bezahlt wurde ja schliesslich er. Ob mit Trinkgeld oder ohne, das vergass «g&g» leider nachzufragen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Wenn es im Harmonietest so richtig eskaliert

    Aus glanz und gloria vom 25.1.2015

    In Davos wird debattiert, was das Zeug hält. Doch Piero und Mimmo Esteriore stehen der Weltelite am Weltwirtschaftsforum in nichts nach. Im Harmonietest «Ich oder Du» schenken sich die beiden Brüder nichts und greifen, um ihre Meinung zu vertreten, gar zu härteren Bandagen.