Promis im Fussball-Fieber: Latino-Musik gehört für Buri zur WM

Während der Weltmeisterschaft in Brasilien verraten Prominente im «g&g WM-Steckbrief», wie hoch und für wen ihr Fussball-Herz schlägt. Dieses Mal mit Moderatorin und Model Anita Buri.

Anita Buri lachend mit vier Freunden die Schweizer Fahnen in die Kamera halten.

Bildlegende: «Zeit für liebe Menschen» Für Anita Buri (r.) besonders wichtig. Das erste Schweizer Spiel verfolgte sie mit Moderator Michel Birri (Mitte). zvg

Die WM und Fussball bedeuten für mich…

... amüsante WM-Abende und Spass. Zeit mit lieben Menschen verbringen, ist das Schönste. Ich freue ich mich auf die lateinamerikanische Musik. Fussball kann spannend sein – ist es aber nicht immer. Fussball ist toll, weil es ein Teamsport ist. Fussball soll Freude bringen, leider haben das noch nicht alle kapiert. Hoffe, dass die WM 2014 rundum ein Happy-Event wird.

So viele Spiele schaue ich mir an:

Ich schaue nicht ständig Fussball während der WM. Die Spiele der Schweiz und Deutschland schaue ich mir an. Halbfinal und Final sind auch gebucht.

Marc Hodel mit rotem T-Shirt.

Bildlegende: Marc Hodel Mit dem ehemaligen Nati-Spieler war Anita Buri fünf Jahre verheiratet. Keystone

Mein Lieblings-Fussballstar:

Marc Hodel, weil er Papa meines Sohnes ist. Bei den aktuellen Spielern finde ich Sergio Ramos – seitdem er kurze Haare hat.

Beim WM-Schauen nicht fehlen darf:

Freunde, Familie, gute Stimmung, lateinamerikanische Musik, gutes Essen, Drinks.

Die WM gewinnen wird…

... Deutschland, weil es eine gute Turnier-Mannschaft ist. Sie starten ruhig, aber setzten sich am Schluss durch.

Nebst der Schweiz schlägt mein Herz für…

... Deutschland.

Das wünsche ich der Schweizer-Nati:

Spass, Freude und eine unvergessliche Zeit, Glück im richtigen Moment, Nervenstärke und vor allem Stolz unser Land international zu vertreten. Alles Gute, Hopp Schwiiz!

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Grosse Vorfreude für prominente Fussballfans

    Aus glanz und gloria vom 12.6.2014

    Heute Donnerstag um 22 Uhr Schweizer Zeit ist Anpfiff des weltweit grössten Fussballfests. Die Brasilianer eröffnen gegen Kroatien die Weltmeisterschaft. Millionen von Fernsehzuschauer werden gebannt vor der Kiste sitzen - darunter viele Schweizer Prominente. Pepe Lienhard, Nik Hartmann oder das Cabaret-Duo «Divertimento» - für einen Monat ist bei allen Fussball angesagt. Bei Allen? Nein, es gibt sie (noch) - die WM-Abstinenzler. «glanz & gloria» hat sich bei den Prominenten betreffend Fussball-WM umgefragt.