Samih Sawiris punktet mit ägyptischer Küche

Der ägyptische Investor Samih Sawiris macht meist mit seinen Bau-Projekten in der Schweiz von sich reden. Nun schlüpft er für einmal in eine andere Rolle – und stellt seine Kochkünste unter Beweis.

Ende Juni findet in Zürich das Food-Festival «Il Tavolo» statt. Dort zaubern Prominente zusammen mit Chefköchen ihre Lieblingsmenüs. Und da gut Ding bekanntlich Weile haben will, wurde am Mittwochabend schon mal zusammen geübt.

Neben Promis wie Dieter Meier, Monika Schärer und Anatole Taubman gesellte sich auch der ägyptische Investor Samih Sawiris zur Koch-Gruppe. Sonst eher auf der Baustelle in Andermatt anzutreffen, stellte er sich für einmal hinter den Herd – und bewies dort sogar ein ziemlich gutes Händchen.

Obwohl er selbst seine Qualitäten in der Küche eher als bescheiden beschreiben würde: «Meine einzige Stärke in der Küche ist meine Geschwindigkeit.» Damit könne er seine Gäste beeindrucken. Aber das ist noch nicht alles: Samih Sawiris punktet vor allem mit ägyptischen Spezialitäten.

«Ich mache normalerweise einfache Sachen. Zum Beispiel Fisch im Ofen – oder Koshari.» Ein typisches Gericht aus seiner Heimat Ägypten, das hierzulande sowieso niemand kenne. «Also können es die Leute auch nicht vergleichen und sagen, ob das jetzt gut oder schlecht gekocht ist.» Mit diesem Menü gehe er also immer auf Nummer sicher.

Koshari à la Sawiris

Samih Sawiris braucht für sein Koshari Reis, schwarze Linsen, Makkaroni und Kichererbsen. Am wichtigsten sei aber die Sauce. Dazu brauche man Tomaten, Essig und das Gewürz Harissa für die richtige Schärfe. Schliesslich müssen noch Zwiebeln frittiert und dann von allem ein wenig serviert werden. Und das sei dann eine volle Mahlzeit, so Sawiris.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Gaumenfreuden mit ägyptischem Milliardär

    Aus glanz und gloria vom 21.3.2013

    Samih Sawiris ist ein ägyptischer Milliardär, der mit seinen Bauprojekten im urischen Andermatt seit Jahren in der Schweiz für Gesprächsstoff sorgt. Diese Woche hat der Unternehmer die Fronten gewechselt und statt zu delegieren, wurde er selber herumkommandiert. Und zwar in einer Gourmetküche. Zusammen mit anderen Prominenten musste Samih Sawiris ein Spitzen-Menu zubereiten.