Sandra Studer sieht sich nicht als strenge Mutter

Am Sonntag ist Muttertag. Auch Moderatorin und Schauspielerin Sandra Studer ist Mama – sogar vierfache. Und die 44-Jährige hat genaue Erziehungsvorstellungen. Doch als streng würde sie sich nicht bezeichnen.

«Mir ist wichtig, dass meine Kinder nicht grenzenlos Fernseh schauen oder gewisse Tischmanieren an den Tag legen», antwortet Sandra Studer im «g&g»-Studio Moderator Dani Fohrler auf die Frage, was sie gerne ihren vier Kindern mit auf den Weg geben würde. Das käme bei ihren Kinder nicht immer gut an. «Aber das ist okay. Meine Kinder müssen mich nicht immer nur toll finden. Ich bin nun mal diejenige, die Leitplanken setzen, erziehen muss.»

Sandra Studer will Talent ihrer Kinder fördern

Als streng würde sich Sandra Studer selbst nicht aber bezeichnen. «Ich bin zu inkonsequent, als dass man von mir generell sagen könnte, ich sei eine strenge Mutter.» Es ist vielmehr so, dass sie einfach Freude daran habe, wenn ihre Kinder aus ihrem Talent etwas machen würden. «Doch ich muss wie viele andere Eltern gegen die Geräte und Maschinen ankämpfen, die es heutzutage gibt. Und eigentlich versuche ich nur ihre Kreativität anzukurbeln. Das ist anstrengend.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Sandra Studer – Mutter, Moderatorin, Märchenfigur

    Aus glanz und gloria vom 12.5.2013

    Passend zum Muttertag empfängt Dani Fohrler die vierfache Mutter Sandra Studer im «g&g weekend»-Studio. Das bekannte Fernsehgesicht ist aber nicht nur ein «Mami am Herd», sondern auch eine populäre Moderatorin und eine talentierte Sängerin. Zurzeit überzeugt die Zürcherin in der weiblichen Hauptrolle des Musicals «Spamalot» im Zürcher Theater am Hechtplatz. Ein Leben zwischen Familie und Beruf – Sandra Studer meistert es mit viel Leidenschaft, Ausdauer und einer minutiösen Alltagsplanung.