Zum Inhalt springen

Schweiz Schweizer Amy Winehouse: Ira May startet durch

Für viele Kritiker gilt sie als die Schweizer Amy Winehouse: Iris Bösinger alias Ira May. 2003 flog sie zwar aus der Castingshow «MusicStar», doch danach ging es steil bergauf für die 25-Jährige. Jetzt dreht sie ihr erstes Musikvideo in England. «glanz & gloria» hat die Newcomerin besucht.

Mit ihrer Soulstimme sorgt Ira May für Furore. Eben noch arbeitete die Sissacherin als Verkäuferin, jetzt hat sie einen Plattenvertrag und ihre Single «Let You Go» ist auf dem Markt.

Trotz Rückschlägen hat die 25-Jährige alles auf die Karte Musik gesetzt – mit Erfolg. «Mein Traum ist es, von der Musik leben zu können», sagt Ira May denn auch. Sie brauche die Musik für ihren Seelenfrieden. Ein Superstar wolle sie aber nicht werden. «Ich kann mir auch vorstellen, für andere Künstler Songs zu schreiben», meint sie bescheiden.

Im Herbst wird ihr Debütalbum «The Spell» erscheinen – ein erster Schritt, um ihren Seelenfrieden zu finden.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sandro the Truth, Sissach
    Ja die ewigen Vergleiche. Ira ist und bleibt eine eigenständige Künstlerin, deren Stimme lediglich zu Vergleichen einlädt. Hat aber schlussendlich weder mit fehlender Eigenständigkeit zu tun, noch mit Grössenwahn. Es sind ja die Medien, die solche Vergleiche brauchen. Endlich mal wieder eine Schweizer Künstlerin die es verdient, gepusht zu werden und Musik macht, die nicht abgekupfert klingt, sondern von Herzen kommt. Danke fürs lesen. Mach uns Sissacher stolz Ira! :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von h. anni, zürich
    WOW, Hammer-Stimme. Ich hoffe, sie wird nicht "verheizt" wie Amy Winehouse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Claudio Pizarro, Zürich
    als ich gelesen hab, "unsere schweizer amy winehouse" dachte ich als erstes ui, stirbt die denn grad demnächst, und woher die das wohl wissen? aber ich nehme mal an, sie meinen damit die soul-stimme...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen