Silvan Zurbriggen: Vom Ski-Star zum Praktikanten

Der Walliser Skirennfahrer trat Ende letzter Saison vom Spitzensport zurück. Nach einer kurzen Auszeit wagte er einen Neuanfang: Er absolviert zurzeit ein Praktikum in einer Bank.

Video «Silvan Zurbriggen über sein Bank-Praktikum» abspielen

Silvan Zurbriggen über sein Bank-Praktikum

1:18 min, vom 18.3.2016

Von der Skipiste auf den Bürosessel – Silvan Zurbriggen ist nach dem Rücktritt vom Spitzensport nicht in das berühmte «Loch» gefallen. Im Gegenteil: Nach einer dreimonatigen Auszeit wagte der 34-jährige Walliser den Neustart als Praktikant in einer Bank. «Es war für mich wichtig, dass ich sofort wieder irgendwo reinkomme und eine andere Berufswelt kennenlernen darf. Es ist schön, dass ich diese Möglichkeit erhalten habe», verrät er «G&G» am «All Star Day» in St. Moritz.

«  Ich wollte mir das Wissen von Grund auf aneignen »

Silvan Zurbriggen
ehem. Skirennfahrer

Silvan Zurbriggen wollte aber nicht einfach einen neuen Job als Quereinsteiger antreten, sondern hat sich bewusst für ein Praktikum entschieden: «Ich wollte mir das Wissen von Grund auf aneignen, nicht dass es irgendwann heisst, ich hätte einen Job nur wegen ‹Vitamin B› bekommen.»

Bleibt Zurbriggen bei der Bank?

Ob er eine längerfristige Karriere im Bankwesen anstrebt, hat Zurbriggen noch nicht entschieden. «Ich habe noch nicht alle Bereiche kennengelernt. Ich möchte jetzt einfach mal die Grundlagen des Bankwesens lernen. Alles andere wird sich zeigen.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Familienfreuden: Ehemalige Ski-Stars über ihre neu gewonnene Zeit

    Aus glanz und gloria vom 17.3.2016

    In St. Moritz läuft noch bis am Sonntag der Weltcup-Final der Skifahrerinnen und Skifahrer. Nächstes Jahr findet im Bündner Nobelort die Weltmeisterschaft statt. Aus diesem Anlass treffen sich beim «All Star Day» ehemalige Ski-Stars wie Marianne Abderhalden, Didier Cuche oder Didier Défago zum Apéro. Nach ihrem Rücktritt freuen sie sich vor allem auf etwas: Mehr Zeit für Privates.