Simone Niggli-Luder geniesst das Leben ohne tägliches Training

Nach ihrem Rücktritt vom Profi-Sport vermisst Simone Niggli-Luder ihr Leben als Athletin kaum – im Gegenteil.

Video «Simone Niggli-Luder über ihr neues Leben» abspielen

Simone Niggli-Luder über ihr neues Leben

1:14 min, vom 9.7.2014

23 WM-Goldmedaillen hat Simone Niggli-Luder in ihrer Karriere gewonnen – und ist damit die erfolgreichste Orientierungsläuferin aller Zeiten. Letztes Jahr gab sie allerdings ihren Rücktritt bekannt.

Simone Niggli-Luder bleibt dem Sport trotzdem treu

Seither stehen bei ihr ganz andere Dinge im Vordergrund, erzählt die dreifache Mama im «g&g»-Interview am Rande der Musical-Premiere «Aida» am Mittwochabend: «In meinem Leben ist jetzt mehr Platz für die Familie. Ich verbringe viel Zeit mit meinen Kindern.» Die 36-Jährige bereut ihren Entscheid nicht – im Gegenteil: «Besonders im Winter bin ich froh, nicht mehr jeden Tag trainieren zu müssen.»

Ganz ohne Sport geht es für die 23-fache OL-Weltmeisterin aber nicht: Simone Niggli-Luder ist jetzt unter die Sport-Betreuerinnen gegangen und trainiert neuerdings Läufer.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «Aida»-Premiere: Wenn Promis mit Kamelen im Regen stehen

    Aus glanz und gloria vom 9.7.2014

    Hitze, Wüste, Pyramiden – das kommt einem beim Stichwort «Aida» in den Sinn. 15 Grad und leichter Nieselregen: Das Wetter am Thunersee passt damit nicht so recht zu der Premiere desselben Stücks auf der Seebühne. Die geladenen Premiere-Gäste haben sich dennoch aus der warmen Stube herausgewagt: Francine Jordi, Luca Hänni oder Heidi Maria Glössner. Und die stehen für einmal wortwörtlich – wie die Kamele – im Regen. Und haben sogar noch Spass dabei.

    Mehr zum Thema