SMA-Gewinner Hecht: «Wir heben bestimmt nicht ab»

An den diesjährigen Swiss Music Awards gewann die Band Hecht den Preis in der Kategorie «Best Talent National». Trotz des grossen Erfolgs: Den Boden unter den Füssen verlieren wollen die fünf Musiker nicht.

Sie sind die Shootingstars der Schweizer Musikszene: Die luzernisch-zürcherische Band Hecht. Rund drei Wochen nach ihrem Erfolg bei den Swiss Music Awards stösst die sympathische Truppe in einem Zürcher In-Café nochmals auf ihren Erfolg an.

Von wildfremden Menschen auf der Strasse angesprochen

Frontsänger Stefan Buck wird in seinem Heimatort Hochdorf LU (von dort stammt auch «DGST»-Gewinnerin Eliane Müller) von fremden Menschen auf der Strasse erkannt, etliche Konzertanfragen liegen auf dem Tisch. Besteht jetzt die Gefahr, dass die Bandmitglieder abheben?

« Wir haben genug gute Kollegen, die uns sagen, wer wir sind. »

«Persönlich verändert uns das alles nicht. Dafür haben wir genug gute Kollegen, die uns sagen, wer wir sind», versichert Stefan Buck. Und Keyboarder Daniel Gisler ergänzt: «Wir wissen ja schon ein bisschen, was passiert. Darum bleiben wir auf jeden Fall geerdet.» Der Kern von Hecht existiert immerhin schon seit 16 Jahren.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Siegesfeier mit Luzerner Rockjungs

    Aus glanz und gloria vom 21.3.2013

    Anfang März hat die Gruppe «HECHT» an den Swiss Music Awards den Preis für «Best Talent National» gewonnen. Diese Woche haben die Musiker-Jungs den Gewinn ihrer Trophäe gefeiert. Die Band gibt es bereits seit 16 Jahren, auch wenn die heutige Formation eine etwas andere ist. Trotzdem, von einem «Kantönligeist» ist bei den drei Luzernern und zwei Zürchern nichts zu spüren.