So haben Musiker Claude Nobs die letzte Ehre erwiesen

Vor einem Monat ist Claude Nobs nach einem Langlauf-Unfall gestorben. Am Freitag nahmen zahlreiche Weggefährten und Musiker-Freunde vom Gründer des Montreux Jazzfestivals Abschied. Und zwar genau so, wie er sich das gewünscht hat – mit guter Musik.

Video «Musiker feiern verstorbenen Claude Nobs» abspielen

Musiker feiern verstorbenen Claude Nobs

2:46 min, vom 10.2.2013

15 namhafte Musiker haben am Freitagabend in Montreux in einem Hommage-Konzert Claude Nobs ihre Ehre erwiesen. Mit dieser Gratis-Soirée wollte der im Januar verstorbene Festivalgründer «seiner» Stadt danken, wie er testamentarisch
verfügte.

« Am Tag, an dem ich diese Welt verlasse, will ich, dass ihr eine gute Flasche Rotwein öffnet und gute Musik auflegt »

«Claude sagte: Am Tag, an dem ich diese Welt verlasse, will ich, dass ihr eine gute Flasche Rotwein öffnet und gute Musik auflegt. Zeit also für Musik», eröffnete Mathieu Jaton, langjährige rechte Hand von Nobs und neuer Direktor des Festivals, die Soirée.

Sophie Hunger eröffnete Gedenk-Konzert

Solo am Piano startete die Bernerin Sophie Hunger den Reigen auf jazzige Art, gefolgt von Pepe Lienhard und seiner Big Band, die im Verlauf des Abends mehrere Musiker begleiteten. In der Mitte der Veranstaltung steigerte sich die Stimmung dank der Schottin Amy MacDonald und den Schweizern Bastian Baker und Stephan Eicher.

Auch die US-Sopranistin Barbara Hendricks, der Schweizer Harfenist Andreas Vollenweider und der Italo-Schotte Paolo Nutini bezeugten ihre Hochachtung für den Gründer eines der wichtigsten Musikfestivals weltweit. Jeder interpretierte zwei Songs.

5000 Menschen verabschiedeten sich von Claude Nobs

Der Abend begann mit einem berührenden Video, in dem Nobs mit seinem Spiegelbild in Dialog trat. Kinder- und andere Archivfotos illustrierten seinen Werdegang.

5000 Menschen verfolgten die Veranstaltung «Funky Claude – Le Montreusien» entweder live im Auditorium Stravinski oder in der Miles Davis Hall, wo sie auf Grossleinwand projiziert wurde.

Die Organisatoren enthüllten am Freitag auch das Plakat der nächsten Ausgabe des Festivals. Es ist überschrieben mit «Merci Claude».

Nobs starb nach einem Unfall

Claude Nobs starb am 10. Januar 76-jährig an den Folgen eines Sturzes, den er auf seiner bevorzugten Langlauf-Loipe nahe seinem Chalet in Caux-sur-Montreux getan hatte. Nach Montreux wird es weitere Nobs-Hommages in New York und London geben.