Sonja Hasler: «Ich freue mich darauf, richtig blöd tun zu können»

Zwei Tage lang lag Sonja Hasler mit Grippe flach – sogar die «Arena» konnte sie nicht moderieren. Beim Gölä-Konzert am Samstag gab die Bernerin wieder Vollgas.

Video «Sonja Hasler über ihre Zukunft» abspielen

Sonja Hasler über ihre Zukunft

1:06 min, vom 7.4.2014

«Ich freue mich darauf, in Zukunft richtig blöd tun zu können», lacht Sonja Hasler im Interview mit «glanz & gloria». In knapp zwei Monaten hört die 46-Jährige als «Arena»-Moderatorin auf – nach insgesamt 20 Jahren bei Schweizer Radio und Fernsehen. «Ich bin gespannt, wie es ist, wenn man nicht mehr erkannt wird. Aber ich freue mich darauf, nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen.»

Sonja Hasler

Seit 1994 arbeitet Sonja Hasler SRF, zuerst als
Sportreporterin, danach als Nachrichten-Redaktorin beim damaligen Radio DRS. 2001 bis 2005
übernimmt sie die Gesprächsleitung beim «Tagesgespräch».
2006 wechselt sie zum Fernsehen und wird Aushängeschild der «Rundschau».
Seit Frühling 2009 moderiert sie als erste Frau die «Arena».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel