Trauerfeier: Weggefährten nehmen Abschied von Trudi Gerster

Familie, Freunde und Fans haben am Montag in einer öffentlichen Abdankung im Basler Münster Abschied von Trudi Gester genommen. Die Märchenkönigin war am 27. April 2013 im Alter von 93 Jahren gestorben.

An die Stimme von Trudi Gerster, die eine ganz besondere Wirkung gehabt habe, erinnerte Pfarrer Benedict Schubert in seiner Predigt. Er zitierte auch Erinnerungen der Angehörigen und führte durch die Trauerfeier, die vom Euler Quartett und dem Organisten Felix Pachlatko musikalisch umrahmt wurde.

Trudi Gerster begleitete Generationen von Kindern

Der Basler Regierungspräsident Guy Morin würdigte Trudi Gerster als Märchenerzählerin und Politikerin. Die Märchen von Trudi Gerster hätten Generationen von Kindern in der Schweiz sehr viel bedeutet und täten dies heute noch, sagte Morin an der Trauerfeier. Ihre Erzählungen hätten vielen Kindern eine Heimat gegeben: In der Märchenwelt, erzählt von der Märchenfee Trudi Gerster, fühlten sie sich aufgehoben und geborgen.

Märchen, aber auch Politik – das war Trudi Gerster

Trudi Gerster war Schauspielerin und Märchenerzählerin. Mit ihren Märchen zog sie Generationen von Kindern in ihren Bann. 1968 begann sie zudem eine Laufbahn als Politikerin: Als eine der ersten Frauen wurde sie in ein schweizerisches Parlament gewählt und war bis 1980 Grossrätin von Basel-Stadt. Am 27. April ist die Schweizer Märchenkönigin im Alter von 93 Jahren gestorben.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel