Überraschung treibt Pepe Lienhard Tränen in die Augen

Ein amerikanischer Komponist bringt den Schweizer aus der Fassung. Den Gruss seines Idols hat Lienhard nicht erwartet.

Video «Pepe Lienhard wird von Quincy Jones gegrüsst» abspielen

Pepe Lienhard wird von Quincy Jones gegrüsst

3:00 min, vom 13.3.2016

In «G&G Weekend» erhält Pepe Lienhard (69) persönliche Glückwünsche von Quincy Jones. Der amerikanische Musikproduzent ist Lienhards grosses Idol. Vor drei Jahren trafen sich die beiden das letzte Mal, beim Jazzfestival in Montreux. Für Begeisterung sorgt der 82-jährige Bandleader und Jazztrompeter bei Lienhard aber schon seit den 1960er-Jahren.

«1961 habe ich Quincy Jones zum ersten Mal in Baden live gesehen. Ich war 15 Jahre alt und habe mich nach dem Konzert hinter die Bühne geschlichen», erinnert sich Lienhard. 2008 organisierte er das Konzert zu Ehren Jones 75. Geburtstag. «Mein Idol sass in der ersten Reihe und klatschte mit. Für mich war das wie Ostern und Weihnachten gleichzeitig.»

Nächstes Treffen im Sommer geplant

«Ich wünsche dir ein langes, erfülltes Leben mit viel Liebe, Gesundheit und am wichtigsten: guten Freunden!», sagt Quincy Jones in einer Videobotschaft an Lienhard, der in wenigen Tagen 70 wird.

«Das haut mich aus den Socken. Mir kommen fast die Tränen», erwidert der Bandleader gerührt. Er und Quincy Jones treffen sich diesen Sommer in Montreux und werden erneut zusammen auf der Bühne stehen.

Quincy Jones

Quincy Jones in einem schwarzen Anzug mit rotem Hemd vor einer weissen Fotowand.

wenn

Der 82-Jährige ist ein US-amerikanischer Musikproduzent, Komponist, Jazztrompeter und Bandleader. Er war der erste Afroamerikaner in der Führungsspitze eines Major-Labels. Breiten Kreisen bekannt wurde er als Produzent von Michael Jackson. Jones produzierte Jacksons Album «Thriller», das sich 104 Millionen mal verkaufte. (Quelle: Wikipedia)

Sendung zu diesem Artikel