«Voice of Germany»-Juroren: Das erwartet Nicole Bernegger jetzt

Alec Völkel und Sascha Vollmer von der Berliner Band «The BossHoss» sitzen bei «The Voice of Germany» in der Jury. Die beiden Musiker wissen deshalb genau, was auf die Schweizer Siegerin Nicole Bernegger zukommt.

Video ««The Boss Hoss» über Nicole Bernegger» abspielen

«The BossHoss» über Nicole Bernegger

1:15 min, vom 18.3.2013

«In erster Linie viel Trubel und viel Stress», meint Alec Völkel am Rande des «The BossHoss»-Auftrittes in der Schweiz zu «g&g». Ivy Quainoo, die Gewinnerin aus Deutschland, hätte kurz nach ihrem Sieg vor zwei Jahren keine freie Minute mehr gehabt.

« Es gehört einfach dazu, dass man keine freie Minute mehr hat »

Gleichzeitig relativiert der 40-jährige Berliner. «Wenn man in so eine Show geht und gewinnen will, dann hat man auch Lust darauf, dass es danach richtig losgeht.» Schliesslich wolle man schnell ein Album herausbringen und von so vielen Menschen wie möglich live gesehen werden.

« Das ist ja auch geil, weil nur so kanns funktionieren »

«Es gehört einfach dazu, dass man keine freie Minute mehr hat, von Termin zu Termin hetzt, hier eine Show macht und dort im Fernsehen ist. Das ist ja auch geil, weil nur so kanns funktionieren», so das «The BossHoss»-Mitglied abschliessend.

«The BossHoss»

«The BossHoss» ist eine 2004 gegründete siebenköpfige Band aus Berlin. Die Gruppe hatte 2005 ihren Durchbruch mit Interpretationen von Popsongs im Country-Musik-Stil wie «I Say a Little Prayer». Seit Herbst 2011 teilen sich Alec Völkel und Sascha Vollmer einen Jurorensitz bei der Castingshow «The Voice of Germany».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «The BossHoss» eingeschneit & eingespielt

    Aus glanz und gloria vom 18.3.2013

    Seit sie bei «The Voice of Germany» als Juroren im Einsatz sind, gehören Boss Burns und Hoss Power zu den populärsten Musikern Deutschlands. Mit ihrer Band «The BossHoss» füllen sie auch hierzulande die Konzertsäle. Wie am letzten Wochenende in Engelberg. An der ersten Mountain Jam waren sie die Stargäste. Und da bewiesen die beiden Musiker, dass sie nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Schnee für allen Unfug zu haben sind.