Xherdan Shaqiri: «Eine Frau muss Xherdan lieben, nicht Shaqiri»

Die Kinderfussball-WM Mundialito auf dem GC-Campus hatte dieses Jahr einen ganz besonderen Botschafter: Xherdan Shaqiri war der Star auf und neben dem Fussballfeld. Sein neuer Promistatus ist dem Schweizer nicht zu Kopf gestiegen.

Seit er bei Bayern München spielt, hat sich einiges geändert. «Überall werde ich erkannt», erzählt Shaqiri. Meistens seien die Begegnungen zum Glück positiv. «Es ist schön, wenn die Leute auf dich zukommen und dir sagen, du seist ein Supertyp.»

«  Viele sagen: Du bist jetzt ein Popstar »

Xherdan Shaqiri
Fussballspieler

Doch auch wenn sich der Alltag durch seinen Promistatus verändert hat: Shaqiri will bleiben, wer er ist. Abgesehen davon, dass er sich selbst gar nicht als Promi sieht. «Viele sagen: Du bist jetzt ein Popstar. Für mich ist Michael Jackson ein Popstar. Ich selbst will weiterhin als Profisportler wahrgenommen werden.»

«  Eine Frau muss mich nicht als Shaqiri lieben, sondern als Xherdan »

Xherdan Shaqiri
Fussballspieler

Bescheiden gibt sich Xherdan Shaqiri auch in Bezug auf Frauen. Eine Freundin zu finden, sei für ihn gar nicht so einfach, so der 21-Jährige. «Eine Frau muss mich nicht als Shaqiri lieben, sondern als Xherdan.» 

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Ein Star zum Anfassen

    Aus glanz und gloria vom 1.7.2013

    Bereits zum 5. Mal fand am Sonntag auf dem GC-Campus in Niederhasli die Kinder-Fussball-WM Mundialito statt. Neben den Kindern und Jugendlichen stand vor allem ein Fussballer im Mittelpunkt des Geschehens: Xherdan Shaqiri. Der Schweizer mit albanischen Wurzeln sorgte für Ausnahmezustände auf und neben dem Platz. Der FC-Bayern-München-Spieler zeigte, dass er trotz Starruhms ganz auf dem Boden geblieben ist.

    Mehr zum Thema