Zum Inhalt springen

Schweiz Zu viel Kritik: Vreni Schneider tritt nie mehr als Sängerin auf

Mit ihren Liedern wollte Ex-Skirennläuferin Vreni Schneider (48) Menschen Freude bereiten. Doch die zu viele negative Kritik nach ihrem «Happy Day»-Auftritt hat sie jetzt umdenken lassen. Sie will nie mehr als Sängerin auf der Bühne stehen – eine zweite CD könnte sie sich aber durchaus vorstellen.

Legende: Video «Vreni Schneiders «Happy Day»-Auftritt vom 17.11.2012» abspielen. Laufzeit 3:24 Minuten.
Vom 18.11.2012.

Am Sonntag sollte Vreni Schneider am Schlagerberg in Hoch-Ybrig SZ das Duett «Mier sind Chind vu dä Bergä» mit Stefan Roos zum Besten geben. Doch die Glarnerin hat schon lange abgesagt. Grund: Sie will nie mehr auftreten, wie sie eine Meldung des «SonntagsBlick» gegenüber «glanz & gloria» bestätigt. «Die Kritik nach meinem 'Happy Day'-Auftritt ist mir einfach zu weit gegangen», so die 48-Jährige. Im November 2012 hatte sie in der SRF-Sendung ihren Schlager «Kafi am Pistenrand» dem Schweizer Publikum präsentiert. Danach wurde sie einerseits bejubelt, aber andererseits auch massiv angegangen.

Ich habe immer gedacht, ich müsste als Ex-Skirennläuferin nicht total perfekt auf der Bühne sein
Autor: Vreni SchneiderEx-Skirennläuferin

Die Kritik sei zum Teil berechtigt, aber vielleicht sei auch ein bisschen Neid dabei gewesen. «Ich habe immer gedacht, ich müsste als Ex-Skirennläuferin nicht total perfekt auf der Bühne sein. Aber falsch gedacht.»

Vreni Schneider: Keine Auftritte wegen ihrer Familie

Vreni Schneider will aber nicht nur ihretwegen nicht mehr auftreten, sondern auch ihrer Familie zuliebe. «Meine Geschwister sind zwar Kritik aus meinen Ski-Tagen gewohnt. Doch deren Kinder, die inzwischen erwachsen sind, nicht. Sie hat die Kritik an Tante Vreni sehr mitgenommen. Und davor möchte ich sie schützen.»

Ich werde zwar nicht mehr auf der Bühne stehen, aber ob ich eine zweite CD aufnehme, will ich offen lassen
Autor: Vreni SchneiderEx-Skirennläuferin

Doch ob sie ganz die Musik an den Nagel hängen wird, steht noch in den Sternen. «Ich werde zwar nicht mehr auf der Bühne stehen, aber ob ich eine zweite CD aufnehme, will ich offen lassen.»

Debütalbum von Vreni Schneider

Vreni Schneiders erstes Album «A Gruass Us De Bärge» hat sich 5'000 Mal verkauft. Darauf zu finden sind 14 volkstümliche Schlager und kam Ende November 2012 auf den Markt.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann, Bern
    Es ist schon fast zur Unsitte geworden, dass Promis wie Sportler, Models, Moderatoren, Wetten dass-Gewinner usf ins Musik- oder Schauspielgeschäft oder in die Politik einsteigen, meist wohl dazu überredet werden. Wenn Leute dann obergebauchpinselt selber nicht merken, dass sie dazu uU völlig ungeeignet sind, können sie einem nur noch leid tun.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hansueli Matter, Zürich
    Ein guter Entscheid! Sorry, war aber schon eher grenzwertig, dieser Versuch. Ich meine eben "Schuster bleib..." und gönne dir doch die schönen Winter auf den Skis. Wenn so heftige Kritik auf jemanden prasselt, kann man davon ausgehen, dass nicht alle Kritiker nur zerstören wollen. Sogar ein Kind bemerkt, dass das Talent wohl nicht beim Singen liegt. Man kann nicht einfach auf die Bühne stehen, nur weil man in einem total anderen Bereich Hirsch mal war. Niemand vermisst die Kafi- Töne!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Housi Knecht, 3073 Gümligen
    Liebe Vreni Schneider, alle kreativen und schöpferischen Tätigkeiten werden von der Presse gnadenlos angegriffen und es wird mit allen Mitteln der Kritik versucht diese zu vernichten. Diejenigen die kritisieren sind genau die welche rein gar nichts positives erschaffen können. Ihr Ziel ist es zu zerstören. Leider ist es wieder einmal gelungen und eine schöpferische Persönlichkeit hat aufgegeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Karl Zürrer, Oberembrach
      Mit Schöpfung hat das nichts zu tun.....eher mit: "Ich bin auch ein Tram". Respekt für Ihre Leistungen als Skirennfahrerin. Punkt Schluss.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Unglaublich, Silberland
      Es ist nun mal so, dass wenn man sehr erfolgreich in einem Bereich war, sich die Türen für alles andere öffnen. Nur heisst das noch lange nicht das man auch dort erfolgreich sein wird. Bestes bsp sind doch die ganzen Missen, die nur auf Grund ihres Wahlerfolgs überall Tür und Tor geöffnet bekommen, während wirklich qualifizierte, aber unbekannte, leer ausgehen. Dieser Trend ist dem Mensch unwürdig und unter aller sau. Nichts gegen Vreni aber es ist halt auch ein Beispiel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen