Zum Inhalt springen

Schweiz Zum fünften Mal Coiffeur-Weltmeister: Ein Schweizer im Haar-Olymp

Er ist einer der erfolgreichsten Make-Up- und Hair-Stylisten der Schweiz: Martin Dürrenmatt. Jetzt ist der 25-jährige Basler zum fünften Mal Hair-Dressing-Weltmeister geworden.

An der Weltmeisterschaft in Südkorea mussten die besten Coiffeure am letzten Wochenende ihr schöpferisches Können unter Beweis stellen. So auch Martin Dürrenmatt, der in den vergangenen Jahren bereits mehrmals Gold eingeheimst hatte.

Ich hatte nur sieben Wochen Zeit zu trainieren
Autor: Martin Dürrenmattfünffacher Hair-Dressing-Weltmeister

Und auch dieses Jahr überzeugte er die Jury wieder von sich. Er gewann drei Medaillen: Gold in der Teamwertung «Progressive Cut & Style», Silber in der Einzelwertung «Trend Cut» an einem Live-Model und Bronze in der Kategorie «Full Fashion» ebenfalls an einem Live-Model. «Nur sieben Wochen hatte ich Zeit zu trainieren, weil sich ein Mitglied des Schweizer Teams kurzerhand entschlossen hat, auszusteigen», so der Haarkünstler.

Martin Dürrenmatt ist ein Enkel des berühmten Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt. Sein nächstes grosses Engagement: Beim «ESC» in Stockholm frisiert und schminkt er die Schweizer Vertreterin Christina Rieder alias «Rykka».

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe, Gwatt
    Das ist ganz toll! Er zeigt ganz eindeutig, dass ein Coiffeur sehr viel Kreativität und überdurchschnittlich viel Kunstverständnis und eine Begabung etwas schönes herzustellen braucht. Alle jungen Leute, die einen künstlerischen Beruf ergreifen möchten: Coiffeur ist einer, denn es ist nicht einfach, Menschen mit einer neuen Frisur passend und hübsch oder frech aussehen zu machen. Ich wünsche allen viel Vergnügen, und ich bin immer froh, wenn ein Coiffeur guten Geschmack hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen