Hausi Leutenegger und das Pfeffersteak mit Tiefkühl-Kefen

Die Gäste trauen ihren Augen nicht: Im Kampf um das Goldene Rüebli serviert Unternehmer Hausi Leutenegger eine Schwarzwäldertorte aus dem Tiefkühler. Doch sein Charme macht jeden Küchen-Fauxpas wett.

Video «Goldenes Rüebli – Teil 1: Hausi Leutenegger» abspielen

Goldenes Rüebli – Teil 1: Hausi Leutenegger

8:38 min, aus Glanz & Gloria vom 26.7.2011

Wenn der Lebemann Hausi Leutenegger zu Tisch bittet, sind die Erwartungen der Gäste hoch. «Ich bin gespannt. Er gibt sich sicher sehr Mühe», sagt Kontorsionistin Nina Burri. Zusammen mit Rad-Profi Franco Marvulli und Designerin Christa de Carouge testet sie Hausi Leuteneggers kulinarisches Talent.

Der Hausherr entpuppt sich als Showman. «Es muss einfach gut aussehen», sagt Hausi Leutenegger und packt unbeirrt den Billig-Lachs aus. Die Präsentation besticht: Christa de Carouge ist voller Lobes für die Qualität der Vorspeise.

« Ich habe alles selber gemacht »

Beim Hauptgang macht es sich Leutenegger einfach. Aufwärmen lautet seine Devise: Der Unternehmer und Ex-Bobfahrer greift zu Kefen aus dem Tiefkühler. Einzig das Fleisch stammt vom Metzger – und erhält dementsprechend auch viel Zustimmung.

Hausi Leutenegger erobert die Herzen seiner Gäste mit seiner unterhaltsamen Art. Als er schliesslich die Packung der gefrorenen Schwarzwäldertorte aufreisst, hat er die Lacher endgültig auf seiner Seite. Und ganz der Entertainer, sagt er: «Ich habe alles selber gemacht.»

Die Rezepte von Hausi Leutenegger:

Lachs mit Kapern und Zwiebeln

  • Abgepackter Lachs
  • Zitrone
  • Kapern aus dem Glas

Auf einem Teller schön drapieren.

Randensalat

  • gekochte Randen
  • Salatblatt
  • gekochtes Ei

Randen in Würfel schneiden, auf einem Blatt Salat servieren. Geschnittenes Ei in die Mitte legen.

Pfeffersteak mit Tiefkühl-Kefen

  • Steak vom Metzger
  • Tiefkühl-Kefen
  • Tomaten

Steak anbraten, Tiefkühl-Kefen aufwärmen. Tomaten halbieren und anbraten.

Schwarzwälder-Eistorte

Verpackung aufreissen und mit einem charmantem Spruch servieren.

Eins zu eins

Die Rezepte stammen von unseren Koch-Promis und werden hier so wiedergegeben, wie sie uns von den Köchen übermittelt wurden.