Wegen Fahrradunfall: Rolf Lyssy sitzt vorübergehend im Rollstuhl

Filmemacher Rolf Lyssy fährt mit dem Fahrrad durch Zürich und stürzt. Bei diesem Unfall bricht er sich das Becken. So passiert Ende September. Jetzt gibt er die Regieanweisungen aus dem Rollstuhl.

Video «Rolf Lyssy über seinen Fahrradunfall» abspielen

Rolf Lyssy über seinen Fahrradunfall

0:48 min, vom 19.10.2016

Damit nach Lyssys Sturz die Dreharbeiten ohne Unterbruch weitergehen konnten, teilte sich der 80-Jährige die Regiearbeit mit seinem Sohn und Kameramann Elia (48). «Er hat als mein verlängerter Arm zusätzlich auch Regie gemacht. Er hat mich jeden Abend im Spital besucht. Zusammen haben wir dann den nächsten Tag besprochen. So haben wir uns über die Runden gerettet.»

Mittlerweile hat Lyssy die Regiearbeiten wieder ganz übernommen. Trotzdem muss er sich weiter schonen und dirigiert das Geschehen am Set daher aus dem Rollstuhl.

Rolf Lyssys Film «Die letzte Pointe»

In seinem neusten Film geht es um eine Frau, die Angst davor hat dement im Altersheim zu landen. «Die letzte Pointe» soll im Herbst 2017 auf die Kinoleinwände kommen. Die Hauptfigur der Gertrud Forster spielt die Schauspielerin Monica Gubser (85).