Russisch Roulette

Staffel 1, Folge 6

Video «Russisch Roulette» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Im Auftrag von Clan-Chefin Imma verabschiedet sich Don Pietros Sohn Genny nach Mittelamerika, um dort neue Drogenverbindungen zu knüpfen. Ciro hingegen fliegt nach Spanien, wo er mit dem Hauptkonkurrenten der Savastanos, Salvatore Conte, einen Friedensvertrag aushandeln soll.

Don Pietros Sohn Genny, designiertes neues Oberhaupt der Savastanos, wird von seiner Mutter nach Mittelamerika geschickt, um dort Erfahrungen zu sammeln und mit neuen Drogenlieferanten in Kontakt zu kommen. Genny sträubt sich vorerst, denn eigentlich hat er keine grösseren Ambitionen als mit seiner Freundin Noemi den Tag zu verbummeln.

Imma aber, die immer stärker die Funktion eines Clan-Oberhauptes übernimmt, appelliert an seinen Familiensinn und vor an die Verpflichtung gegenüber seinem eingesperrten Vater. Darauf lenkt Genny ein. Und weil ihn seine Freundin gerade eben verlassen hat, kann er gleichzeitig so tun, als würde er dem Wunsch der Mutter entsprechen, und die von ihr nicht gewünschte Verbindung mit Noemi abbrechen.

ber nicht nur die Unfähigkeit des Sohnes gefährdet ihre Position als Clan-Chefin, auch Ciro, der cleverste von Don Pietros Fusssoldaten, stellt sich ihren Ansprüchen unverhohlen entgegen. Doch der Mentor von Genny muss sich schliesslich beugen, als ihn Imma nach Spanien beordert. Er soll dort mit Salvatore Conte (Marco Palvetti), dem exilierten Boss der Contes, die in Neapel als Hauptkonkurrenten der Savastanos gelten, ein Friedensabkommen schliessen und neue Geschäftsbeziehungen aufbauen.

Imma weiss genau, dass Ciro, der einst im Auftrag von Don Pietro das Haus der Mutter Contes anzündete, sich eigentlich auf einer Selbstmordmission befindet. Weil der Befehl aber angeblich von Don Pietro stammt, fliegt Ciro trotzdem los, um das Unmögliche zu erreichen. Seine Chancen, diese Reise zu überleben, stehen schlecht, sinnt Salavtore doch auf Rache.