Ostermesse aus Dublin, 100 Jahre nach dem Osteraufstand 1916

Ausgerechnet an Ostern erhoben sich die Iren gegen das Vereinigte Königreich. Der Aufstand am Auferstehungsfest 1916 wurde blutig niedergeschlagen, gilt aber als Wendepunkt auf dem Weg zur irischen Unabhängigkeit. Die Ostermesse aus Dublin ist daher etwas Besonderes.

Wenn im Kapuzinerkonvent Dublin Ostern gefeiert wird, können via Eurovision Zuschauerinnen und Zuschauer in anderen europäischen Ländern mitfeiern, so auch in der Schweiz. Das Auferstehungsfest hat gerade in Dublin eine besondere Bedeutung, haben sich doch hier vor 100 Jahren die politischen Ereignisse überstürzt. Bei den «blutigen Ostern» 1916 waren auch die Kapuziner in die Revolte involviert. In dieser Spannung zwischen Tod und Leben steht die Messe, die Frater Peter Rogers leitet. Für die musikalische Gestaltung sorgt der Chor der Saint Mary's Cathedral Dublin sowie Deirdre Doyle an der Orgel.