Zum Tod des französischen Dirigenten Pierre Boulez

Er war bereits seit Langem eine lebende Legende, nun ist er 90-jährig verstorben: der französische Komponist und Dirigent Pierre Boulez.

Ein alter Mann mit Brille und dunklem Anzug dirigiert.
Bildlegende: Er röntgte die Partitur: Pierre Boulez, 2011. Keystone

Nachhaltig war nicht nur sein kompositorisches Schaffen, sondern auch jenes als dirigierender Interpret. Sein kompromissloser Röntgen-Blick auf die Partitur, das Wissen um den innersten Bau einer Komposition, sein ausgeprägter Sinn für Strukturen und Farben, dies alles machte ihn als Dirigent zu einer einmaligen Figur. Wir widmen ihm "Grosse Interpretationen" mit Musik drei ihn prägender Komponisten: Debussy, Webern und Mahler.

Claude Debussy: Nocturnes
(Cleveland Orchestra; Ltg: Pierre Boulez)

Anton Webern: Passacaglia op. 1
(Berliner Philharmoniker; Ltg: Pierre Boulez)

Gustav Mahler: "Rondo-Burleske" aus Sinfonie Nr. 9
(Chicago Symphony Orchestra; Ltg: Pierre Boulez)

Redaktion: Michael Schwendimann