Der Traum vom gemeinsamen Leben in der Schweiz

Zwei Jahre der Trennung sind genug. Der deutsche Pflegefachmann Christian Helm war zunächst als Vorhut alleine in die Schweiz gezogen, um dort für sich und die Familie eine Lebensgrundlage aufzubauen. Seine Frau Sonja und ihre beiden Kinder blieben vorerst in Deutschland. Nun ziehen sie hinterher.

Von Deutschland in die Schweiz: Christian und Sonja Helm mit ihren Kindern Vivian und Christoph.

Bildlegende: Von Deutschland in die Schweiz: Christian und Sonja Helm mit ihren Kindern Vivian und Christoph. SRF

«Ich bin in die Schweiz gekommen, weil hier mein Beruf als Pflegefachmann viel mehr Anerkennung erfährt, als in Deutschland, beruflich, wie finanziell». Dafür war Christian Helm (35) bereit, einiges in Kauf zu nehmen, unter anderem eine mittlerweile zwei Jahre dauernde Fernbeziehung zu seiner Familie. Seine Frau Sonja (28) unterstützte ihn bei seinem Vorhaben.

In Deutschland haben sich die Eltern von Christoph (6) und der kleinen Vivian (2) bereits ein gutes Leben aufgebaut: Beide sind im Job erfolgreich, Sonja leitet als Pflegefachfrau ein Team von 45 Personen. In der Nähe von München besitzen sie eine schöne Eigentumswohnung. Dies alles für eine ungewisse Zukunft in der Schweiz aufzugeben, schien den Helms zu gewagt. So reiste Christian voraus, um im Nachbarland eine Existenz aufzubauen, eine Lebensgrundlage für die ganze Familie.

Neustart mit Hürden

Zwei Jahre lang schmeisst Sonja in Deutschland den Haushalt mit den beiden Kindern, während Christian beruflich und sozial das Terrain in der Schweiz vorbereitet. Die Familie als Ganzes erleben die beiden nur alle zwei Wochen.

Nun soll alles anders werden. Sonja zieht mit den beiden Kindern zu Christian in die Schweiz. Im Aargau haben sie eine schöne 5-Zimmer-Wohnung gemietet. Jetzt freut sich die ganze Familie auf das neue gemeinsame Leben. Doch es gilt, einige Hürden zu nehmen. Die Familie muss sich ans neue Zusammenleben gewöhnen. Bei Christian steht genau zum Umzugstermin ein Jobwechsel an. Sonja sucht nach ihrer Babypause den Neueinstieg ins Berufsleben. Wie werden sich die Kinder in der Schweiz einleben? Darüber hinaus plagt Sonja eine grosse Frage: Sind sie in der Schweiz überhaupt willkommen?