Fremd im eigenen Land? Röstigraben & Co.

Der «Röstigraben»: Laut Wikipedia ein «scherzhafter Ausdruck für die gefühlten Unterschiede zwischen den beiden grössten Schweizer Sprachregionen, der Deutschschweiz und der Romandie.» Mittlerweile wird der Begriff aber häufiger benutzt – für vieles, das Unverständnis für die jeweils andern auslöst.

Der Röstigraben

Bildlegende: ©Foto Musée Romain, Laurent FLütsch, Lausanne

Mehr als 600'000 Menschen sind laut Immobilienportal homegate.ch zwischen Juli 2013 und Juni 2014 innerhalb der Schweiz umgezogen.

Nicht wenige von ihnen haben ein neues Leben in einer anderen Schweizer Sprachregion begonnen. Und wiederum nicht wenige von ihnen tun sich nicht nur leicht mit den Sitten und Gebräuchen am neuen Wohnort.

Ein Land, verschiedene Lebensarten

Diese Erfahrung machte zum Beispiel Mirjam M. aus Luzern. Sie spricht fliessend französisch, liebt Frankreich. Vor einem Jahr zog sie der Arbeit wegen nach Genf.

«Obwohl ich die französische Lebensart liebe, war es nicht einfach, mich daran zu gewöhnen, dass hier viele Dinge anders laufen als in der Deutschschweiz», schildert sie ihre Erfahrungen. «Zum Beispiel Verabredungen, die keinen verbindlichen Charakter haben. Oder ein gewisses 'débrouille-toi / mach mal, wird schon irgendwie gehen' am Arbeitsplatz, das hin und wieder zu Problemen führt.»

Auch in Gegenrichtung ist Umzügern das eigene Land oft fremder, als erwartet. Rémy L. zog vor mehr als zehn Jahren aus der Westschweiz nach Zürich. Noch heute wundert er sich oft über die fehlende Herzlichkeit der Deutschschweizer, besonders am Arbeitsplatz.

«In der Westschweiz haben wir uns mit unseren Kolleginnen und Kollegen nach der Arbeit oft noch auf einen Drink getroffen», erzählt er. «Das erlebe ich in der Deutschschweiz nur sehr selten. Hier ist das Arbeitsumfeld viel kühler.»

Wenn selbst Schweizer innerhalb des eigenen Landes Schwierigkeiten bei der Integration in der jeweils anderen Sprachregion haben, wieviel komplexer muss es dann für Ausländer sein, die bei uns eine neue Heimat suchen?

«Grüezi Schweiz»

«Alltag in der neuen Heimat», Freitag, 19. Juni 2105, 21.00 Uhr, SRF1

Sendung zu diesem Artikel