Noch einmal durchstarten – in der Schweiz

Iain und Marion McKay haben ein komfortables Leben. Der Schotte und die Deutsche arbeiten beide als Lehrer, ihre Kinder stehen vor dem Abschluss der Mittelschule. Der richtige Moment, noch einmal ein neues Leben zu beginnen, finden sie. Für den Neustart hat sich Iain McKay die Schweiz ausgesucht.

Die McKays mit ihren halbwüchsigen Kindern.

Bildlegende: Die McKays mit ihren halbwüchsigen Kindern. SRF

Der Schotte Iain McKay ist nicht der Typ, der gerne eine ruhige Kugel schiebt. Seit elf Jahren lebt der Lehrer mit seiner deutschen Frau und drei Kindern in Meissen, Deutschland. «Das war eine tolle Zeit», sagt er zurückblickend, «aber jetzt ist es Zeit, etwas Neues anzufangen.» Mit fast fünfzig möchte er noch einmal durchstarten. Als seine Frau über ein Stelleninserat des Gymnasiums Kloster Disentis stolpert, bewirbt er sich und wird prompt als neuer Englischlehrer eingestellt.

Marion ist ebenfalls Lehrerin. Sie unterstützt Iain in seinem Vorhaben. Zusammen haben sie die Schweiz während mehrerer Urlaube kennen und lieben gelernt. Die Entscheidung, in der Schweiz noch einmal durchzustarten, war dementsprechend schnell gefällt.

Neustart und vorübergehende Trennung der Familie

Doch die Sache hat einen Haken. Während die Töchter Fiona (16) und Leah (13) Iain in die Schweiz begleiten, möchte Sohn Janek (17) zunächst in Deutschland sein Abitur machen. So kommt es zu einer vorübergehenden Trennung der Familie. Marion wird vorerst mit Janek in Meissen bleiben, während Iain mit den beiden Töchtern das neue Leben in der Schweiz beginnt.

Dort ist Iain während des Unterrichts zunächst ganz in seinem Element. Doch der Stadtmensch scheint die Trennung und das Leben im abgelegenen Bergdorf unterschätzt zu haben. Marion fehlt ihm sehr und die Kontaktaufnahme mit den Kollegen und der Dorfbevölkerung gestaltet sich schwieriger, als gedacht. Für die Familie wird die Auswanderung von Iain, Fiona und Leah zur Bewährungsprobe. Schon bald stellt sich eine grosse Frage: War der Neustart in der Schweiz die richtige Entscheidung?