«Tropical House», der wirklich tropisch ist

Eine der grauenhaften Gewohnheiten der Musikindustrie ist das Erfinden von total behämmerten Musikstil-Begriffen.Die neuste Kreation erklingt unter dem irritierenden Namen «Tropical House». Aus Industrie-Sicht bezeichnet dieser vor allem weichgespühlte Teenie Popmusik mit einem Schuss Worldmusic.

Viel passender und auch sinnvoller wäre dieser Begriff für die Musik, die das deutsche Duo Pupkulies & Rebecca macht.
Dieses reist nämlich schon mal für die Aufnahmen eines Albums auf die kapverdischen Inseln und arbeitet dort vollumfänglich mit einheimischen Musikern zusammen. Das Resultat: Entzückende Clubmusik mit ganz viel tropischen Einflüssen.

Gespielte Titel:

Takuya Matsumoto «Vanishing In The Sand» | Neville Watson «War Child» | Tiefschwarz «Free Falling» (Acid Pauli's Cloudbuster remix) | Toby Tobias «Sloflava» (Session Victim remix) | Pupkulies & Rebecca «Junival» (Phonique remix) | Eagles & Butterflies «Welcome To The Jungle» | Shaun J. Wright & Alinka «Wait For Love» (Luke Solomon Body remix) | Anaxander «The Cruel Destiny Of A Tear» | Mark Broom «Broken Times» | Terranova Feat. Cath Coffey «Twisted Souls» (Stereo MC's mix) | Samuel L Session «Fat Wiggler» (Dust mix)

Gespielte Musik