Rache der Löwen

Video «Rache der Löwen» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Als die Tochter des Rechtsradikalen Dan Hammer bei einer Schiesserei zwischen Afrikanern und Albanern angeschossen wird, schwört dieser, sich mit einem Anschlag zu rächen. Waffen bezieht er von der Bande von Seth Rydell, hinter der Johan Falk und seine Spezialeinheit schon lange her sind.

Auf dem Schlossplatz in Göteborg kommt es an einem strahlenden Sommertag zu einer brutalen Schiesserei zwischen Afrikanern und Albanern. Durch einen Querschläger wird die fünfjährige Sissa tödlich verletzt. Ihr Vater, der rechtsradikale Dan Hammar (Eric Ericson), Führer der Legion Gothia, schwört Rache. Er peitscht seine Organisation auf, denn er will Jagd auf Ike Zabangida (Amanuel Mehari) machen, dem der brutale Übergriff der Albaner im Park gegolten hat. In seinen Augen ist der Mann für den Tod seiner Tochter verantwortlich. Um an Waffen zu kommen, nimmt Hammar mit Felix Rydell (Stasse Soulis) Kontakt auf, den er durch einen gemeinsamen Gefängnisaufenthalt kennt. Man einigt sich schnell auf eine Zusammenarbeit.

Bei dem Übergriff der Radikalen auf Ike Zabangida, von dem die GSI erfährt, gerät das Gothia-Mitglied Valter in Johan Falks (Jakob Eklund) Fänge. Falk zwingt den jungen Mann, für die GSI zu arbeiten. Valter wird mit GPS und Ohrchip ausgestattet und führt das Team um Patrik Agrell (Mikael Tornving) in eine Göteborger Hotelgarage, wo die Waffenübergabe stattfinden soll.

Seth Rydell (Jens Hultén) ist mit der Entscheidung seines Bruders Felix, an die Rechten Waffen zu verkaufen, nicht einverstanden. Bei der Übergabe kommt es daher zu unerwarteten Verzögerungen; diese machen Valter so nervös, dass sein GPS entdeckt wird. Hammar erschiesst den «Volksverräter» in seinen eigenen Reihen. Gleichzeitig tauchen Mitglieder der Zabangida-Bande auf der Strasse vor dem Hotel auf. Es kommt zum Showdown.