Zum Inhalt springen
Inhalt

Hallo SRF! Hinter die Hecken

Seit 25. März 2018 besucht Katharina Locher in «Hinter den Hecken» zehn Gärten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mit dabei sind die Experten Céline Gurtner und Nils Honetschläger, die Tipps zu Pflanzen und Gärten weitergeben. Hier verraten sie, was Sie zum Frühlingsanfang beachten sollten.

Vom 25. März bis 3. Juni 2018 taucht SRF in die Welt der Schweizer Gärten ein.
Legende: Vom 25. März bis 3. Juni 2018 taucht SRF in die Welt der Schweizer Gärten ein. SRF

Ostern steht vor der Tür. Um welchen Ratschlag werden Sie um diese Zeit am häufigsten gebeten?
Nils Honetschläger: Viele Leute fragen mich, wie sie ihre Rosen schneiden sollen. Meine Antwort: Bei Wild- und Strauchrosen ist das nicht zwingend nötig. Ich empfehle aber, an der Basis alte und zu grosse Äste zu entfernen. Edelrosen hingegen müssen Sie stark zurückschneiden: Entfernen Sie die Äste bis auf eine oder zwei Knospen. Beachten Sie, dass die Richtung, in welche die Knospe zeigt, der Wuchsrichtung des neuen Zweiges entspricht. Lassen Sie also möglichst Knospen stehen, die nach aussen zeigen. So erhält die Rose eine schöne Form.

Für welche Gartenarbeiten ist jetzt der richtige Zeitpunkt?
Céline Gurtner: Bleiben wir gleich bei den Rosen: Sobald es etwas wärmer wird, können Sie Ihre Rosen zurückschneiden. Und düngen Sie den Rasen zum ersten Mal.
Nils Honetschläger: Wer den Rückschnitt der Stauden noch nicht erledigt hat, sollte nun damit loslegen. Jetzt ist der letzte gute Moment, um Sträucher, Formhecken und Bäume zu schneiden.

Welche Pflanzen kann man schon setzen?
Nils Honetschläger: Der Frühlingsflor kann jetzt ausgepflanzt werden, zum Beispiel Vergissmeinnicht, Primeln oder Veilchen. Das gilt auch für alle kälteunempfindlichen Pflanzen. Für kälteempfindliche Arten wie Basilikum oder mediterrane Pflanzen empfehle ich, die Eisheiligen im Mai abzuwarten.

Diese Frage hören Sie bestimmt oft: Haben Sie einen Geheimtipp zur Unkraut-Bekämpfung?
Céline Gurtner: Beikräuter, wie ich sie lieber nenne, sind ein leides Thema, das uns im Gartenbau ständig begleitet. Geheimnisse gibt es keine, aber praktische Ratschläge, die befolgt werden sollten: Beikräuter herauszupfen, solange sie noch klein sind. Das klappt besonders gut, wenn der Boden feucht ist. Decken Sie Freiflächen mit Holzschnitzeln, Chinaschilf oder Rindenmulch ab. Dies unterdrückt die Beikräuter. Gemüsebeete regelmässig ganz leicht hacken, auch wenn keine Beikräuter sichtbar sind. Dadurch gehen aufkeimende Beikräuter ein.

Welchen Trick verraten Sie Personen ohne grünen Daumen, die trotzdem mit ihrem Garten oder Balkon Eindruck schinden wollen?
Nils Honetschläger: Verwenden Sie Blumenzwiebeln. Farbenfrohe Wildtulpen oder filigrane Zierlauche beeindrucken immer. Am besten lassen Sie sich während der Saison inspirieren und merken sich die Pflanzen, die Ihnen gefallen. Im Herbst können Sie diese sehr günstig als Zwiebeln kaufen und einfach in die Erde stecken.
Céline Gurtner: Zwei Tipps für Anfänger: Pflanzen Sie nie in zu kleine Gefässe. Und lassen Sie sich nicht von den Auslagen im Grossverteiler drängen. Sie können mit dem Kauf von Jungpflanzen ruhig bis Anfang Mai warten, so umgehen Sie allfällige Spätfröste.

Der Landschaftsarchitekt Nils Honetschläger und die Landschaftsgärtnerin Céline Gurtner bringen ihr Fachwissen in der Sendung «Hinter den Hecken» ein.
Legende: Der Landschaftsarchitekt Nils Honetschläger und die Landschaftsgärtnerin Céline Gurtner bringen ihr Fachwissen in der Sendung «Hinter den Hecken» ein. SRF

«Hinter den Hecken» läuft vom 25. März bis 3. Juni 2018 ab 18.15 Uhr auf SRF 1. Die erste Folge führt nach Chur: in den Barockgarten von Martin und Brigitta Michel. Die Folge finden Sie auf Play SRF zum Nachschauen.