Warum zeigt SRF das Bild dieses verletzten Jungen?

Anfrage vom 18.08.2016

Ein verletztes Kleinkind mit blutverschmiertem Gesicht in einem Krankenwagen.

Bildlegende: Der Blick des Fünfjährigen sagt mehr als tausend Worte. Aleppo Media Center (AMC)

So antwortet SRF:

Die Frage, ob das Bild des Fünfjährigen Jungen aus Aleppo publiziert werden soll, wurde eingehend diskutiert.

SRF ist sehr zurückhaltend bei der Darstellung von Gewalt und Brutalität, es ist aber auch nicht die Absicht, ein geschöntes Bild der Realität zu liefern. Ereignisse, die schockierend sind, dürfen auch schockieren. Nach der Prüfung der Echtheit des Bildes wurden deshalb verschiedene Aspekte angeschaut: explizite Darstellung von Gewalt, Relevanz des Ereignisses, Persönlichkeitsschutz, Emotionalität. Die Antworten zu jedem dieser Punkte sind vielschichtig.

Unter dem Strich meint SRF, dass dieses aussagestarke Bild – eingebettet in die übrige Syrien-Berichterstattung – einen relevanten Beitrag darstellt. Es hat einen eigenen Nachrichtenwert, der über die blosse Bewirtschaftung von Emotionen hinausgeht und mehr als tausend Worte bringt das Bild auf den Punkt, wer der grösste Verlierer des dramatischen Krieges in Aleppo ist: die Zivilbevölkerung.

Haben Sie auch eine Frage an SRF? Dann schreiben Sie uns.

Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter @srf.